FFH-WeltPresse >

Silvia am Sonntag: Fury in the Slaughterhouse

Silvia am Sonntag - der Talk - Zu Gast: FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE

Kai Wingenfelder und Christof Stein-Schneider von der Rockband 'Fury in the Slaughterhouse' zu Gast bei 'Silvia am Sonntag': „Das neue Album ist moderner und jünger als je zuvor.“

Nach 13 Jahren veröffentlicht die Rockband „Fury in the Slaughterhouse“ ein neues Album: „Now“. Sänger Kai Wingenfelder und Gitarrist Christof Stein-Schneider sind glücklich über das Ergebnis. Kai: „Es ist ein besonderes Album geworden, jünger und moderner als je zuvor.“ Christof: „Das ist das Tolle an uns, du steckst uns in einen Raum, lässt uns Musik machen und es klingt wie Fury.“ Das Album entstand in der Corona-Zeit, sie arbeiteten sehr konzentriert und fokussiert mit einem neuen Produzenten daran. Kai: „‘Now‘ ist ein positives Album. Wir dachten, wenn unsere Fans in Quarantäne sind, dann sollen sie wenigstens zu der Musik tanzen, die sie sich gewünscht haben.“

Die Band aus Hannover, die in drei Jahrzehnten über 1.500 Konzerte gespielt hat, kann sich auf ihre Fans verlassen. Wenn sie live spielen, füllen sie die großen Hallen. Kai: „Wir sind glücklich, diese Fans zu haben. Sie passen perfekt. Nie distanzlos, auch während der Konzerte. Wahnsinnig freundlich, warmherzig, nie aufdringlich oder nervig.“ Christof: „Wir haben echt Schwein gehabt, auch, dass sie immer noch da sind, nach all der Zeit.“

Es gab Zeiten, da gab es im Studio immer Streit untereinander. Das ist anders geworden. Kai: „Die Ruhepause hat uns gutgetan und wir sind älter geworden.“ Christof: „Wir wissen, was wir aneinander haben und versuchen den anderen nicht in eine Richtung zu zerren.“ Kai: „Wir genießen das, was wir miteinander haben – Musik zusammen zu machen.“

Sie hoffen, dass sie das neue Album im Sommer vor Publikum spielen können. Christof: „Man wird ja völlig depressiv als Musiker, wenn du nicht auf der Bühne stehen kannst. Ich lasse mich schon immer von meinen Nachbarn applaudieren, wenn ich morgens auf die Straße komme, damit ich bessere Laune kriege.“ Kai: „Es wird für uns alle – auf und vor der Bühne – ein herrlicher Moment, das Leben ist wieder, wie es eigentlich sein sollte.“ Christof: „Wir können wieder das tun, was wir eigentlich am liebsten tun. Ich liebe das Gemeinschaftsgefühl, was entsteht bei schönen Konzerten. Ich träume schon von Konzerten.“

„Silvia am Sonntag – der Talk“ läuft sonntags zwischen 9 und 12 Uhr mit Moderatorin Silvia Stenger. Das komplette Gespräch mit Kai Wingenfelder und Christof Stein-Schneider sowie alle anderen Interviews, können in voller Länge bei FFH in Web und App und überall dort, wo es Podcasts gibt, gehört werden.

nach oben