FreizeitHappy@Home >

Spiel und Basteltipps mit der Kastanie

Alles rund um die Herbstfrucht - Bastel- und Spieltipps mit der Kastanie

Wer kennt das nicht: Im Herbst kommt man an einem Kastanienbaum vorbei und fängt an zu Sammeln. Ruck Zuck hat der Ehrgeiz einen gepackt und bevor man schauen kann, liegen haufenweise Kastanien zu Hause herum. Und was fängt man nun mit den ganzen Kastanien an? Wir haben 9 praktische Tipps und erklären euch, wie ihr eine Ross ,- und Esskastanie unterscheiden könnt.

1. Kastanien gegen Fruchtfliegen

Fruchtfliegen sind keine Fans von Kastanien. Wer also Obst offen herumstehen hat und keine Fruchtfliegen mag, der kann einfach einen Haufen Kastanien daneben legen und schon ist das Problem gelöst. 

2. Kastanien als Mottenschutz

Ähnlich funktioniert das Ganze wohl auch mit Motten: Einfach ein paar Kastanien im Schrank verteilen und fertig ist der kostenlose Mottenschutz. Jedes mal, wenn man den Schrank öffnet, wird man dann auch an die schönen Herbsttage erinnert. 

3. Kastanienbeutel als Heizkissen

Kastanien im Backofen aufwärmen und alte Kissenbezüge damit befüllen. Dann einfach die Kastanienbeutel mit ins Bett nehmen und fertig ist die natürliche Wärmflasche. Achtung: Nicht beim Herausnehmen der Kastanien die Finger verbrennen!

4. Bälle-Bad

Die Kastanien in ein kleines Plantschbecken schütten und fertig ist das Bälle-Bad! Zugegebenermaßen braucht man dafür ganz schön viele Kastanien.

5. Kastanien-Waschmittel 

Aus Kastanien kann man auch ein Waschmittel herstellen. Evren Gezer hat es ausprobiert.

 

Inhalt wird geladen

6. Beauty-Produkte

Im Internet gibt es verschiedene Anleitungen zur Verarbeitung von Kastanien zu Seife oder zu einer Handmaske. Eignet sich auch super als Weihnachtsgeschenk!

7. Und noch ein allgemeiner Tipp:

Kastanien schimmeln teilweise sehr schnell. Wer das verhindern will, kann die Kastanien vor der Verwendung zwei Tage in Salzwasser legen. Das ist auch ein guter Trick für alle, die aus ihren Kilos Kastanien doch lieber eine Kastanien-Männchen-Armee bauen wollen. 

8. Kastanienmännchen selber machen

Mit Zahnstochern, Streichhölzern, Acrylfarbe und anderen Kleinigkeiten könnt ihr aus Kastanien kleine Figuren basteln: Und von Eulen, Spinnen und anderen Tieren über Herzen bis zu Personen ist eurer Kreativität keine Grenze gesetzt. Dazu müsst ihr eigentlich nur mit beispielsweise einem Kastanienbohrer Löcher in die Kastanien bohren und dann könnt ihr den braunen Körpern Arme und Beine verpassen und niedliche Gesichter aufmalen. Eine kleine Inspiration gibt es hier. 

9. Viele Tierparks freuen sich über Rosskastanien-Spenden

Kindern macht es ja unglaublich viel Spaß, Kastanien zu sammeln – und wer dann nicht weiß, wohin damit: Viele Tierparks freuen sich über Rosskastanien-Spenden – denn viele Tiere wie zum Beispiel Hirsche fressen die Kastanien sehr gerne. 

Ross- oder Esskastanie? Das ist der Unterschied

Wer im Herbst beispielsweise im Schlossgarten in Fulda, im Schlosspark in Wiesbaden oder im Frankfurter Stadtwald spazieren geht, der muss aufpassen: Die Kastanien sind reif und so manch einer hat sie schon auf den Kopf bekommen. Meist sind es Rosskastanien, das heisst, sie sind für Menschen ungenießbar, aber auch die Esskastanien sind im Herbst soweit.

Leicht zu unterschieden

Berthold Langenhorst vom NABU hat im Gespräch mit HIT RADIO FFH erklärt, wie man die Sorten unterscheidet. Vor allem an der Schale könne man die Kastanien unterscheiden: Die Hülle von Esskastanien hat viele, lange Stacheln, die nicht pieksen. Innendrin sind meist zwei oder drei Kastanien. die Hülle von Rosskastanien hat kurze, harte Stacheln, die pieksen. In der Hülle sind meist ein bis zwei Kastanien. Esskastanien werden als Maronen oft auf Weihnachtsmärkten verkauft - Rosskastanien sind ungenießbar und werden eher in Arzneimitteln verarbeitet.

Inhalt wird geladen
Marie Adolph

Autorin
Marie Adolph

nach oben