FreizeitHappy@Home >

Zuhause kreativ sein: Buchbinden

Anleitung vom Gutenbergmuseum - Buchbinden für zuhause

© Carsten Costard

Auch ohne professionelle Buchbinderwerkstatt können wir kunstvolle Minibücher gestalten: mit einer umso professionelleren Anleitung durch die Mainzer Museumsmacher.

Mit Nadel und Faden ein Buch binden

Buchbinden ist kein Hexenwerk, wenn ihr ne gute Anleitung habt. Ich habe eine gefunden beim Gutenberg-Museum Mainz online. Die verraten uns erst mal Wir brauchen seichten für unser Buch. Am einfachsten sind da also Diener, vier Blätter vom Drucker oder aus dem mal Block. Wichtig sind auch eine Schere. Ein etwas dickerer Faden Zwirn zum Beispiel. Oder ein Baumwollgarn. Eine entsprechende Nadel So. Ein Piekser zum Prickeln. Also um Löcher in Papier zu Stanzen und eine passende Pickel Unterlage. Das wichtigste euer Buch braucht einen Einband. Also eine schicke Titel und Rückseite. Die könnte selbst bemalt sein. Oder auch ein cooles Foto. Den Einband vom Buch. Den Falten wir als Allererstes auf der Hälfte zusammen und Klappen England wieder auf legt. Ihnen. Passt genau auf eure Buchseiten. Achtung für den Anfang nehmen die am besten nicht zu viele Blätter. Sonst wird das durchprickeln so anstrengend. Entlang vom Knick macht ihr nämlich dann in regelmäßigen Abständen mit dem prickelt. Stiff Löcher. Da näht ihr mit dem Faden durch, sodass die Seiten und der Einband am Ende zusammen halten. Dafür gibt 's eine ganz spezielle Nähe Technik. Die habe nicht ich erfunden. Die gibts schon Uhr lange. Und die können wir uns bei den Buch Fachleuten vom Gutenbergmuseum in aller Ruhe anschauen. Die Museumsmacher haben nämlich ein ganz prima und einfaches Video zum Huch Binden für zu Hause gedreht, den Link dazu. Und noch viele andere tolle Ideen findet ihr jetzt bei ihr Verfall im Web und in der App

FFH-Moderatorin Danie Kleideiter wird kreativ und bastelt mit euch ein Tagebüchlein, ein Mini-Journal oder eine tolle Geschenkidee!

Buchbinden: Schritt für Schritt-Anleitung

Das Gutenbergmuseum Mainz hat eine tolle Bastelidee für uns: Buchbinden für zuhause! Das ist gar nicht so schwierig, vor allem mit der einfachen Videoanleitung der Museumsmacher.

Das Material:

  • Seiten für unser Buch. Am einfachsten sind DinA4-Blätter vom Drucker oder aus dem Malblock. Ihr könnt aber auch karierte Blätter nehmen
  • Schere
  • etwas dickerer Faden, Zwirn zum Beispiel oder Baumwollgarn
  • eine entsprechende Nadel
  • eine Ahle, das ist so ein Piekser zum "Prickeln", also, um Löcher in Papier zu stanzen
  • "Prickel"unterlage

Und das Wichtigste: Euer Buch braucht einen Einband. Also eine schicke Titel- und Rückseite. Die könnte selbstbemalt sein oder auch ein cooles Foto...

Den Einband vom Buch falten wir jetzt auf der Hälfte und klappen ihn wieder auf. Legt ihn passgenau auf eure Buchseiten. Achtung, für den Anfang am besten nicht zu viele Blätter nehmen, sonst wird das Durchprickeln so anstrengend. Entlang vom Knick macht ihr nämlich in regelmäßigen Abständen mit dem Prickelstift Löcher. Da näht ihr mit dem Faden durch, so dass die Seiten und der Einband zusammenhalten. Dafür gibt's eine ganz spezielle Technik - schon urlange. Und die können wir uns bei den Buchfachleuten vom Gutenbergmuseum Mainz in aller Ruhe in ihrem prima einfachen Video zum Buchbinden für Zuhause anschauen.

Und am Ende kommt ein richtig tolles, selbstgebundenes Buch raus!

© facebook.com/gutenbergmuseum
nach oben