MusikHit-News >

Highlights des ESC: Glitzer und unsichtbare Tänzer

So war der ESC in Rotterdam - Rocker, Glitzer und unsichtbare Tänzer

So sehen Sieger aus
© dpa
So sehen Sieger aus

So sehen Sieger aus: Die Rockband Måneskin aus Italien gewann den ESC 2021 mit dem Song "Zitti e buoni".

2020 musste der Eurovision Song Contest noch wegen Corona ausfallen. Jetzt ist er zurück und zeigte in Rotterdam alles, was den Sänger-Wettstreit ausmacht: Skurille Outfits, knappe Glitzerkleidchen, einen bunten Musik-Mix - und rockige Sieger in Lederhosen.

Fast zwei Jahre lang mussten die Fans des „Eurovision Song Contests“ warten, ehe der Nachfolger des Niederländers Duncan Laurence gefunden wurde: Die Rockband Måneskin aus Italien! Mit 524 Punkten holten sie sich den Sieg vor den favorisierten Beiträgen aus Frankreich und der Schweiz.

Neben den musikalischen Highlights gab es für das Publikum in der Rotterdamer Ahoy Arena und die Millionen Zuschauer vor den Fernsehern einiges zu sehen: viel Glitzer, skurille Outfits und schräge Performances auf der Bühne. Die besten Bilder der Veranstaltung gibt's in der Galerie.

Der ESC 2021 in Bildern

"I don´t feel Hate" fällt in Europa durch

Weniger gut lief es für den deutschen Beitrag von Jendrik SigwahrtDer 26-Jährige ging mit seinem Song „I don´t feel hate“ für Deutschland ins Rennen. Als Startnummer 15 performte er zum selbstgeschriebenen Lied mit seiner Ukulele, die er übrigens selbst mit 4000 glitzernden Strasssteinchen verziert hat. Das war alles in allem ein locker-flockiger Auftritt mit buntem Outfit und fröhlicher Stimmung, ganz nach dem Motto „I don´t feel hate“. Für eine gute Platzierung reichte die Performance aber nicht, die Wettbüros (die dem deutschen Beitrag schon vor der Veranstaltung nur eine einprozentige Siegchance errechneten) sollten Recht behalten. Sowohl in der Jurywertung als auch bei den Zuschauern fand Jendriks Auftritt wenig Anklang: Gerade einmal drei Punkte gab es von europäischen Jurys, beim Zuschauervoting ging "I don't feel hate" gar komplett leer aus. Damit landete Jendrik auf dem 25. und vorletzten Platz vor Großbritannien, das mit null Punkten für Sänger James Newman einen ganz bitteren Abend erlebte.

nach oben