MusikHit-News >

Johannes Strate bei FFH: 70 Songs für ein Album

Johannes Strate bei FFH - 70 Songs für das neue Album

Am 8. Oktober erscheint das neue Album von Revolverheld. Sänger Johannes Strate hat uns im FFH-Interview erzählt, wie so ein Album entsteht und das am Ende ganz schön viel weggeschmissen wird...

So ein neues Revolverheld-Album produziert ganz schön viel Abfall! Nicht im Sinne von leeren Plastikpackungen oder Bierflaschen, sondern als großer Berg von nicht verwendeten Liedern. "Wir haben bestimmt 70 bis 80 Songs für unser neues Album geschrieben", erzählt uns Revolverheld-Sänger Johannes Strate im FFH-Interview, "und sicher 25 bis 30 davon produziert." Bei der Entstehung eines neuen Albums setzen Revolverheld also ganz klar auf Masse und stellen sich erst dann der Aufgabe, aus diesem Berg an Musik die Besten auszusuchen, die es dann letztendlich auf das Album schaffen: "Da musst du am Ende dann natürlich gucken, dass das ein bisschen homogen ist. Was passt zusammen? Was sticht raus? [...] All solche Diskussionen. Aber im Endeffekt versuchst du natürlich für das Album das zu machen, was am passendsten ist."

Ale Songs wiederverwerten? Nicht bei Revolverheld

Und die Songs, die es in diesem Prozess nicht auf das Album schaffen, sind dann im Normalfall auch wirklich raus,wandern in die Tonne und werden nicht etwa beim nächsten Album recycelt erklärt Strate: "Es ist ja schon so, dass sich die Themen und Geschichten doch ein bisschen verändern. Das hat es eigentlich noch nie gegeben, dass irgendeinen  Song, den wir auf irgendein Album nicht gepackt haben, dass der dann drei Jahren später fürs nächste Album wieder passte."

Johannes Strate im FFH-Interview mit Johannes Scherer

Neuer Song und neues Album

Fortsetzung mit Happy End

Was aber durchaus passieren kann ist, dass Strate einen alten Song wieder aufgreift und weiter erzählt. So war es zumindest bei der aktuellen Single "Neu erzählen". Diese schließt inhaltlich an einen Song aus dem letzten Album an. "Unsere Geschichte ist erzählt" war ein trauriges Lied über eine Beziehung, die zerbricht und kein glückliches Ende nimmt. Und das war für Strates Umfeld offenbar zu düster: "Es kamen immer mal irgendeine Freundin oder ein Freund zu mir und sagten: Ich mag den Song, aber ich kann mir den nicht immer anhören. Der ist so hoffnungslos und tragisch." Also hat Strate in bester Hollywood-Manier eine Fortsetzung geschrieben, bei der dann am Ende doch alles Gut wird. Wie schön...

Marc Adler

Autor
Marc Adler

nach oben