MusikHit-News >

Lily Allen verpasst große Bitcoin-Chance

Bitcoin-Chance verpasstLily Allen wäre heute Milliardärin

Reicher als Madonna und Beyoncé, die zu den wohlhabendsten weiblichen Künstlerinnen zählen: Sängerin Lily Allen könnte das heute sein. Hätte sie vor acht Jahren eine Bezahlung in Bitcoins für einen Gig angenommen. Damals sagte sie aber: "Als ob ich das machen würde!" - und beißt sich dafür heute in den Hintern...

Lily Allen verpasst Bitcoin-Chance

Bitcoins. Das Thema der Stunde. Die Kryptowährung gibt es seit 2009 und aktuell steigt ihr Wert fast sekündlich. Ein neues Allzeithoch jagt das nächste. Es gibt etliche Geschichten von Menschen, die zu Beginn in die damals wertlose Währung investierten und heute reiche Leute sind. Lily Allen hätte zu ihnen gehören können. Doch sie verpasste ihre Chance.

In einem Tweet schrieb die Sängerin im Januar 2014, dass ihr vor fünf Jahren hunderttausende Bitcoins für einen virtuellen Auftritt auf dem Portal "Second Life" angeboten wurden. "Als ob!", habe sie damals geantwortet und ärgert sich seitdem richtig über ihre Entscheidung.

Lily Allen wäre Milliardärin

Denn Experten haben berechnet, dass wenn sie damals mit 200.000 Bitcoins bezahlt worden wäre und an der Währung bis heute festgehalten hätte, ihre Kryptowährung jetzt einen Wert von 1,9 Milliarden hätte! 1,9 Milliarden!

Winklevoss-Zwillinge Bitcoin-Milliardäre

Zum Vergleich: Das Vermögen von Beyoncé wird auf 296 Millionen Euro geschätzt und das von Madonna auf 490 Millionen Euro. Die Zwillinge Tyler und Cameron Winklevoss wurden Anfang Dezember 2017 zu den ersten Bitcoin-Milliardären. Sie verklagten 2004 Facebook-Gründer Mark Zuckerberg auf 65 Millionen Dollar Schadensersatz, weil sie argumentierten, er habe ihre Idee geklaut. 11 Millionen der 65 Millionen steckten sie damals in Bitcoins - als der Wert noch bei 120 Dollar pro Bitcoin lag. Jetzt stieg ihr gemeinsames Vermögen über eine Milliarde.

Schade, Lily Allen! Aber ein gutes Leben führt sie ja trotzdem...

Johanna Herdejost

Reporter:
Johanna Herdejost

blog comments powered by Disqus
nach oben