MusikHit-News >

Die Bachelorette: So liefen die Dreamdates

Steigt Tim etwa aus?! - So liefen die Bachelorette-Dreamdates

© TVnow

Gruppendate am Strand. Hat hier jemand Gefühle entwickelt? Keiner will sich in die Karten blicken lassen...

Määäädels! Zum vorletzten Mal ist wieder Bachelorette-Time! Wir sind schon bei den Dreamdates angekommen und wo geht's in diesem Jahr hin? Auf die Seychellen! Ob die Dreamdates von Tim und Marco gegen das von Favorit Keno überhaupt anstinken können? Und was macht Tim denn da kurz vorm Einzug ins Finale?!

Fast haben wir's geschafft: Auch wenn man schon vor ein paar Wochen hätte abkürzen und Keno direkt zum Sieger hätte küren können - RTL schickt Bachelorette Gerda und ihre Top 3 auf die Seychellen. An traumhaften Stränden, auf türkisblauem Wasser, in blubbernden Whirlpools, in paradisischen Villen und immer mit ordentlich Hochprozentigem dabei sollen sich Keno, Tim und Marco mit der guten Gerda näher kommen.

Und nochmal ein Gruppendate

Doch zuerst: Ein Gruppendate! "Och nö!", denken sich die drei Boyz wohl. Aber sie reißen sich zusammen und steigen mit schönstem Zahnpastalächeln im Gesicht auf Pferde und machen einen Ausritt zum Strand - inklusive zweier Abwürfe. Aber alles halb so schlimm. Verletzte gab's nicht. Die Pferdchen hatten wohl auch keine Lust auf Gruppendate.

Am Strand kommt's dann zum Gruppengespräch und das ist beim Gruppendate ja immer ungefähr so tiefgründig, wie wenn man der Bäckereifachverkäuferin seine Brötchenbestellung aufgibt. Ausschnitt gefällig? Gerda: "Was habt ihr denn so für Gefühlslagen momentan?" Die Jungs schweigen. Keno: "Wie sind deine Gefühle?" Gerda: "Geht euch gar nichts an! Ich muss ja jedem ein gutes Gefühl geben."

So lief Kenos Dreamdate

Tja, keiner lässt sich hier in die Karten blicken und nach einer XXL-Umarmung von Favorit Keno geht's für die Jungs zurück und für Keno am nächsten Tag los mit seinem Dreamdate. Zuerst ein Heli-Flug, dann ein Tag im Spa mit Massage und abends ein romantisches Dinner unter freiem Himmel. Die Funken sprühen und selbst als Gerda mit Anlauf in einen riesigen Fettnapf springt ("Bei dir finde ich: Aussehen ist nicht alles"), schafft sie es, sich galant daraus zu befreien: "Ich fand‘ dich mega attraktiv. Dadurch, dass du so zurückhaltend warst, habe ich dich anders gesehen."

Es folgen: Küsse im Pool bei Kerzenschein, verliebte Blicke, die passende musikalische Untermalung seitens RTL. Gerda fasst das so zusammen: "Wenn wir uns küssen ist das wie ein Feuerwerk im ganzen Körper." Und ab geht's in die Villa zum Übernachtungsdate. Was da lief? Keno tut, was ein guter Bachelorette-Kandidat in dieser Situation tun muss und sagt grinsend in die Kamera: "Ein Gentleman schweigt und genießt." Alles klar, Keno!

So lief Marcos Dreamdate

Wo das erste Dreamdate schon so perfekt lief, kann's ja jetzt nur noch bergab gehen. Und das tut es tatsächlich. Marco und Gerda haben bei ihrem Dreamdate auf dem Katamaran Anlaufschwierigkeiten. Gespräche übers Wetter und über die schöne Farbe des Meeres wechseln sich ab mit großen Schlücken aus Champagnergläsern. Wie gut, dass RTL als nächstes eine Schnorchel-Sequenz geplant hat. Als die abgedreht ist, geht es für Marco und Gerda zurück an Land und weiter zum Dinner.

Gerda findet es ja suuuuper, dass sie mit dem schönen Marco so tiefgründige Gespräche führen kann. Und schon reden die beiden über Trainingspläne und übers Modeln. Marco: "Ich modele eher Schmuck, für Hotels oder für Versicherungen." Gerda: "Du siehst auch echt aus wie ein Versicherungsfuzzi!" Komplimente kann sie, die Gerda!

Gerda findet den Abenteuerurlaub toll

Und weil dann die tiefgründigen Themen wohl abgehakt sind, folgt eine Exkursion von Gerda zum Thema "Ich dachte ich hätte Angst, doch ich habe mich nur nicht getraut". Gemeint sind die vielen tollen Aktivitäten, die ihr RTL im Format ermöglicht hat. Überhaupt bereut Blondie den Abenteuerurlaub nicht. Wie schön! Natürlich übernachtet auch Marco, aber anders als bei Keno geht's am nächsten Morgen husch husch aus den Federn und ab an den Frühstückstisch. Gerda: "Es war nicht so, als würde ich neben jemandem aufwachen, in den ich verliebt bin." Marco hat dagegen ein gutes Gefühl!

Obacht, irritierter Tim voraus!

Der stets irritierte Tim hat das dritte Dreamdate. Und obwohl er während der Staffel so viele Einzeldates bekam, ist er angespannt, unentspannt, nervös und kommt einfach nicht damit klar, dass die Bachelorette jetzt schon zwei Dreamdates mit zwei anderen Typen hatte. Hallo Tim, hier geht's nicht nur ums Rosenabstauben, sondern um viele Dates mit verschiedenen Jungs. Und du bist einer von ihnen.

Die Bachelorette macht und tut und versucht alles, um Körperkontakt aufzubauen, macht Tim Komplimente im Pool ("Schöne Augen!"), macht beim Kuss den ersten Schritt und stellt am Ende des Dreamdates fest, dass sie gerade nicht das Gefühl hat, dass sie mit Tim voran kommt. Daran kann auch ein Ausflug zum Schildkrötenstrand am nächsten Morgen nichts ändern. Denn Tim ist immer noch verschlossen und am Nachdenken.

Keno ist im Finale - und Tim soll auch

Und genau wegen dieses Dreamdates from Hell will er zurück in Deutschland auch nicht die Rose annehmen, die ihn ins Finale (zusammen mit Keno) katapultieren würde. Bei Gerda gehen die Alarmglocken an und so bittet sie Tim schnell zum Gespräch unter vier Augen. Der sagt: "Beim Dreamdate war eine Distanz zwischen uns, die nicht hätte da sein sollen. Ich hatte nicht mehr das Gefühl, dass ich den Herz erobern könnte." Doch Gerda grätscht direkt rein und mahnt Tim, nicht sofort alles wegzuschmeißen.

Wäre ja auch außerdem blöd mit nur einem Finalisten im Finale. Oder eben mit Notnagel Marco, der eigentlich gar keine Rose bekommen sollte. Und so werden wir Zuschauer bis zur nächsten Woche auf die Folter gespannt. Steigt Tim wirklich aus? Mein Tipp: Niemals! Er sagt doch einfach viel zu gern: "Ich bin Tim und das ist meine x-te Rose"...

Inhalt wird geladen
blog comments powered by Disqus
nach oben