MusikHit-News >

Revolverheld auf der FFH-Bühne in Gießen

Kultursommer in Gießen - Revolverheld rocken die Sommernacht

Das ist eine eindrucksvolle Show - direkt von Anfang an. In einer Reihe kommen Revolverheld auf die Bühne und starten ihre Show mit einer Trommelsession. Im Anschluss schiesst eine Kanone Konfetti über die Zuschauer - und die Band eröffnet das Konzert mit ihrem Hit "So wie jetzt." Kurz vor dem Konzert zieht ein Unwetter über Hessen - davon merkt man überhaupt nichts. Das Wetter zeigt sich zum Start des Konzerts von seiner besten Seite und es ist proppenvoll. Rund 4300 Zuschauer füllen die schöne, grüne Kulisse auf dem Kloster Schiffenberg in Gießen. Die Stimmung ist super und das Publikum wirkt ausgeglichen und entspannt - beste Voraussetzung für einen guten Abend.

Die Trommelsession war noch nicht alles

Die vier geben von Anfang an Gas, bewegen sich frei auf der Bühne und lassen sich einfach gehen. Dann gibt's ein Highlight für die Fans: Mitten im Lied „Immer noch fühlen“ verschwindet die Band kurz, kommt wieder in weißen Jacken - "Backstreet's back alright!" - und legen eine spektakuläre Choreographie hin. Ziemlich cool und das Publikum ist total begeistert! (Sie geben hinterher zu, dass sie in Hamburg bei einer Tanztrainerin waren.)

Revolverheld kann aber nicht nur laut und Party sondern auch emotional und ruhig. Das zeigen sie vor allem bei "Ich lass für dich das Licht an." Sänger Johannes Strate bittet das Publikum, die Handylichter anzumachen, stimmt das Lied an - und das gesamte Publikum fängt alleine an, die erste Strophe und den Refrain zu singen - Gänsehaut pur! Weil das immer noch nicht reicht, denken sich die Jungs, dass ihnen die Hauptbühne nicht ausreicht. Sie laufen durch die Zuschauer zu einer kleinen Bühne auf der anderen Seite und singen dort „Liebe auf Distanz“. Wieder ein Gänsehaut-Moment.

Und noch ein Sympathiepunkt

Revolverheld überzeugen nicht nur mit ihrer Show, sondern auch mit sich selbst. Sie sind sympathisch, haben mega viel Spaß und stecken damit ihre Fans an! Zwischen den Songs erzählen sie kleine Geschichten aus ihrem Leben und so hat man das Gefühl, der Band noch ein bisschen näher zu sein. Heute sammeln sie noch einen ganz besonderen Sympathiepunkt: denn zeitgleich zum Konzert muss ja Eintracht Frankfurt das Playoff-Rückspiel der Euro-League antreten. Deshalb hat sich einer im Publikum gedacht, dass er das 2:0 und 3:0 mal ganz laut in die Menge schreien sollte. Johannes Strate bekommt das mit, sagt es nochmal extra laut auf der Bühne - alle haben sich gemeinsam gefreut und anschließend erzählt der Sänger, dass er selbst mal in solch einer Situation war, als er zu Depeche Mode auf ein Konzert gefahren ist, aber sein Lieblingsverein Werder Bremen gespielt hat – da war er ganz schön in der Zwickmühle. Außerdem machen Revolverheld es ein paar Fans mal gemütlich und holen sich rund 15 davon auf die Bühne, die für drei Lieder dort sitzen dürfen.

Wie ein großer Chor

Revolverheld spielt einen Mix aus allen Alben, natürlich auch Klassiker, wie "Lass uns gehen", "Halt dich an mir fest“ oder "Das kann uns keiner nehmen.“ Die Zuschauer singen alles mit und so wirkt das Konzert manchmal wie ein großer Chor. Das Konzert beenden sie mit ihrem neueren Song „Zimmer mit Blick“ und betonen dabei nochmal, wie entspannt und liebevoll sie es in Gießen finden. Also das - ist wirklich ein gelungener Abend.

blog comments powered by Disqus
nach oben