MusikHit-News >

Tipp: Robbie Williams - The Christmas Present

Robbie meets Helene Fischer - Robbie Williams - The Christmas Present

Es ist wieder die Zeit, in denen Popmusiker Weihnachtsalben auf den Markt bringen. Gehört ja mittlerweile bei jedem von ihnen irgendwie ins Portfolio. 2019 hat sich Robbie Williams an bekannte Weihnachtsklassiker und neue Weihnachtslieder getraut. Und das nicht allein: Aus Deutschland bekommt er Unterstützung von Helene Fischer. Ihre Fans werden sich sicherlich über neue Musik der Schlager-Queen freuen, deren letztes Album 2017 auf den Markt kam...

"Santa Baby" haucht Helene Fischer Robbie Williams auf ihrer ersten gemeinsamen Single zu. Die beiden Superstars kennen sich von TV-Auftritten schon seit mehreren Jahren und für das Weihnachtsduett, das schon Madonna, Kylie Minogue und Ariana Grande sangen, ist Helene Fischer extra nach London geflogen. Dort nahmen sie den Song auf und hatten sichtlich Spaß dabei. Noch vor Veröffentlichung von Robbies "The Christmas Present" lud er auf Youtube ein Studio-Video der beiden hoch. 

Hier zeigen wir es euch!

Übrigens: Robbies letztes Album, "The Entertainment Show", schaffte es in Deutschland nur auf Platz 2. Seine acht vorherigen Alben gingen jeweils sofort auf Platz 1 der deutschen Charts. Da kennt sich auch Helene Fischer bestens aus: Ihre drei letzten Alben landeten jeweils an der Spitze der Charts. Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass bei so viel "Nummer 1-Erfahrung" auch "The Christmas Present" bald ganz oben in den Charts steht...

Robbie Williams ft. Helene Fischer - Santa Baby

Robbie Williams - The Christmas Present

Für Robbie Williams-Fans ist in diesem Jahr bereits am 22. November Bescherung: an diesem Tag veröffentlicht der britische Superstar mit „The Christmas Present“ das erste Weihnachtsalbum seiner Karriere. Als CD und Vinly gibt's je zwei Tonträger: „Christmas Past“ und „Christmas Future“. Eine tolle Mischung aus Eigenkompositionen und Covern von berühmten Weihnachtssongs.

"Christmas Past” enthält den winterlichen Klassiker „Winter Wonderland“ (mit Backgroundgesang des LMA Choirs), „Santa Baby“ im Duett mit Helene Fischer, „Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow!”, eine Coverversion von “The Christmas Song” (der durch das Nat King Cole Trio berühmt wurde), Slades "Merry Xmas Everybody” featuring Jamie Cullum und “It’s A Wonderful Life”, ein Duett mit Robbies Vater Peter Conway. 

“Christmas Future” enthält die Neu-Kompositionen “Time For Change”, “Home”, “Fairytales” mit Rod Stewart und “Bad Sharon” mit dem britischen Box-Champion Tyson Fury, dazu Coverversionen von “Christmas (Baby Please Come Home)” mit der kanadischen Rocklegende Bryan Adams und “I Believe In Father Christmas”. Die Deluxe-CD des Albums enthält weitere vier Bonustracks, darunter das Duett “It Takes Two“ mit Rod Stewart.

„Ich bin mehr als begeistert, mein erstes Weihnachts-Album zu veröffentlichen“, sagt Robbie Williams. "Ich habe in meiner Karriere schon viel gemacht, aber mit dieser Veröffentlichung wird für mich ein Traum wahr. Es hat sehr großen Spaß gemacht, das Album zu machen und kann es nicht erwarten, dass ihr es alle zu hören bekommt“. “The Christmas Present“ ist Robbies 13. Studioalbum. Einmal mehr arbeitete Williams mit Guy Chambers zusammen, der den Großteil des Albums gemeinsam mit Richard Flack produzierte.

The Christmas Present - Reinhören

Winter Wonderland

Merry X-Mas Everybody

Let It Snow, Let It Snow, Let It Snow

The Christmas Song (Chestnuts roasting an an open fire)

Coco's Christmas Lullaby

Yeah!, it's christmas

It#s a wonderful life - feat. Poppa Pete

Let's not go shopping

Santa Baby - feat. Helene Fischer

Best Christmas ever

One Last Christmas

Coco's Christmas Lullaby Reprise

Time for Change

Fairytales - feat. Rod Stewart

Christmas (Baby Please Come Home) - feat Bryan Adams

Bad Sharon - feat. Tyson Fury

Happy Birthday Jesus Christ

New Year's Day

Soul Transmission

I Believe in Father Christmas (Bonus Track)

Not Christmas (Bonus Track)

Merry Kissmas (Bonus Track)

It Takes Two (Bonus Track) feat. Rod Stewart

Mehr Robbie Williams

blog comments powered by Disqus
nach oben