Nachrichten > Sport, Top-Meldungen, Musik & Stars >

Weltweite Trauer um Basketball-Legende Kobe Bryant

"Eine wahre Basketball-Legende" - Weltweite Trauer um Kobe Bryant

Die Sportwelt trauert um einen ihrer allergrößten Stars - und mit ihr Prominente und Basketball-Fans in aller Welt. Ein Hubschrauberunglück reißt Kobe Bryant mit 41 Jahren aus dem Leben. Unter den acht weiteren Opfern ist auch eine seiner vier Töchter.

Der völlig überraschende Unfalltod von Basketball-Legende Kobe Bryant ist in der Sportwelt und weit darüber hinaus mit ungläubigem Entsetzen aufgenommen worden. Der ehemalige Superstar der Los Angeles Lakers kam bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien ums Leben - zusammen mit seiner 13 Jahre alten Tochter Gianna und sieben weiteren Helikopter-Insassen. Von mehreren US-Präsidenten über Spitzenathleten anderer Sportarten bis hin zu Weltstars aus dem Film- und Musikgeschäft: Binnen kürzester Zeit liefen die sozialen Medien über mit Huldigungen zu Ehren Bryants und Mitleidsbekundungen an die Hinterbliebenen.

"Für immer im Herzen von Los Angeles"

Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, bestätigte am Sonntagmittag (Ortszeit) das Helikopter-Unglück und sprach Bryants Familie im Namen der gesamten Stadt sein Beileid aus. "Kobe wird für immer im Herzen von Los Angeles weiterleben, und man wird sich durch alle Zeiten an ihn erinnern als einen unserer größten Helden."

Alle neun Hubschrauber-Insassen tot

Bryant war mit seiner Tochter und weiteren Passagieren laut Angaben mehreren US-Medien auf dem Weg zu einem Basketball-Turnier in dem Ort Thousand Oaks unweit von Los Angeles gewesen. Die Polizei informierte in einer Pressekonferenz über den Tod der neun Hubschrauber-Insassen, nannte aber keine Namen.

Nowitzki: "Der Michael Jordan unserer Generation"

Die nordamerikanische Profiliga NBA würdigte den mit 41 Jahren aus dem Leben gerissenen Modellathleten als "einen der außergewöhnlichsten Spieler" der Basketball-Geschichte. Die NBA-Familie sei "am Boden zerstört", erklärte Liga-Commissioner Adam Silver. Nicht nur nach Statistiken war Bryant - Spitzname "Black Mamba" - einer der erfolgreichsten und einflussreichsten Profis der Basketball-Geschichte. "Kobe bedeutet so viel für die Liga, für den Basketball weltweit", schwärmte auch die deutsche Legende Dirk Nowitzki, als Bryant seine Karriere im April 2016 nach 20 Jahren in der NBA beendete. "Er war der Michael Jordan unserer Generation."

Bryant wurde 15-mal ins All-Star-Team der NBA gewählt - keinem gelang dies häufiger. 81 Punkte erzielte der knapp zwei Meter große Shooting Guard einmal in einer Partie 2006. Seine 33 643 Zähler in regulären Saisonspielen werden nur von Kareem Abdul-Jabbar, Karl Malone und LeBron James übertroffen - letzterer zog erst am Samstag an Bryant auf Platz drei der Bestenliste vorbei.

Dirk Nowitzki und andere Weggefährten trauern

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

RIP legend ???????? @kobebryant

Ein Beitrag geteilt von Kevin Trapp (@kevintrapp) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Family. As I scrolled through Kobe’s feed, and Alex and I talk memories and moments we remember about him ... this is the truth that rings out the loudest ... family is what matters most. We are all feeling sadness from this loss, but all I can think of is that it is a grain of sand compared to what Vanessa must going through right now. I am sending all of my love and praying for you, your children and the other families involved in today’s tragic turn of events. The most unfair thing in life is to lose a child and husband on the same day. Vanessa, I pray for your strength and that God guides you each step of the way through this unimaginable heartbreak. To the other families who are suffering from this unthinkable tragedy, may God be with you all. Kobe you meant so much to so many and we will miss you forever. Thank you for your work ethic, your inspiration and your heart. #hero #legend #husband #father

Ein Beitrag geteilt von Jennifer Lopez (@jlo) am

nach oben