MusikNeu bei FFHDetail >

Neu bei FFH: Tones and I und Ray Dalton

Neu bei FFH - Tones and I und Ray Dalton

© WMG

Diese Woche neu auf Hessens Playlist: Die australische Künstlerin Tones and I singt in ihrem aktuellen Song „Never Seen The Rain“ über Menschen, die in ihren Mustern gefangen sind, aus Angst, zu versagen und Ray Dalton beweist mit "In my Bones" sein Können als Solo-Künstler.

Tones And I

Für Tones And I hätte es 2019 nicht besser laufen können. Obwohl sie erst seit letztem Jahr Musik macht, gelang ihr mit „Dance Monkey“ der internationale Durchbruch. Der Nachfolger „Never Seen The Rain“ unterstreicht ihr Gespür für poppige Melodien und eingängige Hooks.

Angefangen als Straßenmusikerin in ihrem Heimatland Australien, hat Tones And I dieses Jahr ihre Debüt EP „Kids Are Coming“ veröffentlicht. Neben ihrer Debütsingle „Johnny Run Away“ und dem viralen Hit „Dance Monkey“ findet sich darauf „Never Seen The Rain“ – eine hymnenartige Nummer mit melancholischer Note.

Bevor sie mit der Straßenmusik angefangen hat, hat Toni Watson aka Tones And I als Kassiererin im Einzelhandel gearbeitet. Damit war sie aber alles andere als happy. Und obwohl Straßenmusik in Australien ein riesen Ding ist und die Konkurrenz entsprechend groß, hat ihr das weniger Angst gemacht, als in ihrem alten Job stecken zu bleiben. Das lässt sich auch auf ihren Song „Never Seen The Rain“ übertragen.

Denn im Track geht’s um Leute, die in ihren Mustern gefangen sind, aus Angst, zu versagen. Dadurch sieht jeder Tag aus wie der andere und besagte Menschen schaffen’s nie, was Neues auszuprobieren. Genau dazu will Tones and I mit ihrem Song animieren,  auch auf die Gefahr hin, zu scheitern. Denn das gehört manchmal eben dazu!

Und so klingt „Never Seen The Rain"

Ray Dalton

Ray Daltons Stimme kennt man überwiegend aus Zusammenarbeiten wie zum Beispiel dem 2013er Hit "Can’t Hold Us" von Macklemore. Mit "In My Bones" beweist der 28-Jährige nun sein Können als Solo-Künstler.

Erfolgsverwöhnt ist der US-Sänger und Songwriter aber schon: Für seine Zusammenarbeit mit Macklemore wurde er mit einem Grammy nominiert und auch die Single "Don’t Worry" zusammen mit dem norwegischen Pop-Rap- und Reggae-Duo Madcon wurde in Deutschland mit Platin ausgezeichnet.

Dass Daltons Erfolg allerdings auch gerechtfertigt ist, hört man in seiner neuen Single "In My Bones". Sein Gefühl für sich ins Ohr zementierende Hooks wird spätestens zum Refrain des Elektro-Popsongs deutlich. Insbesondere sein Ursprung im Gospel lässt sich sowohl gesanglich als auch textkompositorisch erahnen.

Hier hört ihr "In My Bones"

blog comments powered by Disqus
nach oben