MusikNeu bei FFH >

Neu bei FFH: Silbermond und Max Giesinger

Neu bei FFH - Mit Musik gegen die Krise

© dpa, Jospeh Kadow (Giant Rooks), dpa, dpa / Montage: FFH

Gleich vier neue Songs sind ab sofort neu auf Hessens Playlist. Max Giesinger und Silbermond wollen Kraft geben, Giant Rooks laden zum Tanzen ein und Justin Timberlake verströmt Retro-Feeling.

Max Giesinger

Als Max Giesinger im Februar 2020 seine neue Single „Nie besser als jetzt“ herausgebracht hat, war die Lage noch eine andere. Inzwischen wurden Tourneen verschoben, Konzerte abgesagt und das gesamte öffentliche Leben auf ein Minimum heruntergefahren. 

Giesinger nutzt die Zeit daheim nun für Akustik-Sessions aus seinem Wohnzimmer, die er via Livestream in den sozialen Netzwerken für seine Fans überträgt und hat auch bei den #wirbleibenzuhause-Festivals diverser Musiker mitgemacht. In einer dieser Sessions ist „Nie stärker als jetzt“ entstanden.

Denn ursprünglich hieß sein Song „Nie besser als jetzt“. Doch als Giesinger das Lied in einer der Sessions anspielte, brach er ab und merkte an, dass der Refrain in der aktuellen Situation einfach nicht passe. Und so war „Nie stärker als jetzt“ geboren. Mit dem Song will Giesinger allen Menschen, die daheim bleiben Kraft geben und denen, die etwa in Krankenhäusern, Supermärkten und Postfilialen das gesellschaftliche Leben aufrechterhalten.

Mit den Einnahmen von „Nie stärker als jetzt“ möchte Giesinger zudem Hilfsorganisationen in Zeiten von Corona unterstützen.

So klingt "Nie stärker als jetzt"

Silbermond

Auch „Machen wir das Beste draus“ von Silbermond ist während der Corona-Quarantäne entstanden.

Als die Band aus Bautzen Ende März in der TV-Sendung von Mark Forster zu Gast waren, spielten sie das neue Lied, das sie erst kurz zuvor spontan geschrieben hatten. Eine „richtige“ Veröffentlichung der Nummer war eigentlich nicht geplant, doch die Fans waren von dem Song begeistert, wie Sängerin Stefanie Kloß erzählt: „Uns haben viele persönliche Zeilen erreicht, in denen gefragt wurde, wo man das Lied hören kann. Die Wahrheit ist - nirgendwo“. Um das zu ändern, haben die Vier das Lied spontan aufgenommen und einen Clip gedreht. Allerdings, ohne sich dabei zu treffen. „Zwischen Kleiderschrank, Küche und Couch“ sind so die sehr intimen und authentischen Aufnahmen entstanden. Das Video hat die Band ebenfalls in Eigenregie geschnitten. „Homerecordings“

Silbermond stellt auch klar, dass sie mit dem Song keinen finanziellen Profit aus der Krise schlagen wollen. Deshalb werden sämtliche Einnahmen an die Tafel gespendet.

So klingt "Machen wir das Beste draus"

Giant Rooks

Ursprünglich als Duo in Hamm gegründet, ist Giant Rooks mittlerweile eine Band mit fünf Mitgliedern, die gemeinsam Musik machen. 2019 veröffentlichten die Neu-Berliner mit „Wild Stare“ ihre bisher erfolgreichste Platte, die knapp 50 Millionen Stream verbuchte.

Anfang 2020 folgte dann die neue Single „Watershed“ der Indie-Pop-Band. Im Video zu dem Song sieht man die Band in ihrem Studio umgeben von jungen Protagonisten, die sich neu verlieben – in Momente, in Orte, in Details, in ein Gefühl. Es geht um Anfänge, um einen Neubeginn, der sich erst zaghaft entwickelt.

Für das Frühjahr hatte die Band eine große Tournee durch Europa und die USA geplant, teilweise gemeinsam mit der hessischen Band Milky Chance. Die Auftritte sind nun wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Im Sommer wollen die Fünf auch auf verschiedenen Festivals in Deutschland, Ungarn, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz auftreten.

So klingt "Watershed"

Justin Timberlake und SZA

Ende April sollte mit „Trolls 2 – Trolls World Tour“ die Fortsetzung des DreamWorks-Animations-Blockbusters aus dem Jahr 2016 in die deutschen Kinos kommen. Bis wir den Film nun im Kinosessel sehen können, dauert es noch eine Weile, doch schon jetzt können wir uns an dem Soundtrack zu „Trolls“ erfreuen.

Wie bei dem ersten Teil der Reihe war Justin Timberlake einer der Musikproduzenten der Platte, gemeinsam mit dem Grammy- und Oscar-preisgekrönten Komponisten und Produzenten Ludwig Göransson. Zudem schrieb Timberlake auch einige der Songs für „Trolls“, die unter anderem von Stars wie Kelly Clarkson, Mary J. Blige und Anna Kendrick gesungen werden.

„The Other Side“ heißt die erste Single-Auskopplung zu dem Film. Gesungen wird er von Justin Timberlake im Duett mit der Musikerin SZA, die eigentlich Solana Rowe heißt und bereits für den Grammy, den Oscar und den Golden Globe nominiert war. Das Video zum Song soll eine Hommage an die HipHop-Videos der Neunziger Jahre sein. Dazu passen auch die Retro-Dancemoves von SZA und die ungewöhnliche Fischaugen-Perspektive.

Nicole Seliger

Autorin
Nicole Seliger

blog comments powered by Disqus
nach oben