MusikNeu bei FFH >

Neu bei FFH: Robin Schulz, Ellie Goulding und VIZE

Neu bei FFH - Vier neue Songs für den Dancefloor

© dpa, dpa, Philip Nürnberger / Collage: FFH

Ein alter Hit in neuem Klang, ein Charity-Song und Rhythmen, die auf keiner Gartenparty in diesem Sommer fehlen dürfen - vier Songs sind ab dieser Woche neu auf Hessens Playlist zu hören.

Robin Schulz & Wes

 Den Refrain des aktuellen Robin Schulz-Songs kennt schon jetzt jeder, der in den 1990ern aufgewachsen ist. Den „Alane“ des Kameruner Musikers Wes war bereits 1997 ein riesiger Erfolg - auch bei der Neuauflage ist Wes nun dabei.

In einem Interview bekannte der Norddeutsche Robin Schulz, dass „Alane“ schon immer zu seinen Lieblingssongs gehört habe. „Jeder kennt ihn. Es gibt nicht viele Tracks, die so zeitlos sind. Er bringt sofort gute Laune und ist alleine durch die Sprache so besonders”, sagt Schulz, der mit 260 Gold, Platin und Diamant-Auszeichnungen und mehr als sechs Milliarden Streams weltweit zu den erfolgreichsten deutschen Künstlern überhaupt gehört. Denn gesungen wird in der Muttersprache von Wes`, der afrikanischen Sprache Bantu. „Alane“ heißt übersetzt „Liebeslied“. Die Themen des Songs sind so universell und zeitlos, dass sie in den vergangenen Jahren nicht an ihrer Relevanz eingebüßt haben: Weltoffenheit, Diversität, die Gleichheit aller und den Einklang der Menschheit mit der Natur.

Schulz möchte mit seiner Version des Klassikers zwar eine neue Interpretation vorlegen, gleichzeitig aber auch dem Original Tribut zollen. Auch deshalb sei ihm wichtig gewesen, Wes dabeizuhaben. Und der zeigte sich wiederum ganz begeistert von der aktuellen Fassung seines Hits. Auch das Video, das mit 25 Tänzern in elf Ländern rund um den Erdball verteilt gedreht wurde, ist an das Original angelehnt, denn die Tanz-Choreografie ähnelt der von 1997.

So klingt "Alane"

Ellie Goulding

Die Britin stellt mit „Power“ den nächsten Song von ihrem neuen Album „Brightest Blue“ vor, das Mitte Juli auf den Markt kommen soll.

Ihr bereits viertes Studioalbum „Brightest Blue“ soll in zwei Themen unterteilt sein: Der erste Teil von „Brightest Blue” spiegelt Gouldings Verwundbarkeit wider. Die andere Hälfte stellt ihre selbstbewusste und furchtlose Art dar. In „Power“ thematisiert sie Beziehungen im 21. Jahrhundert und deren Schwierigkeiten: Oberflächlichkeiten, soziale Medien und materielle Dinge.

„Körperliche und flüchtige Beziehungen mit anderen müssen nicht immer tiefgründig und bedeutend sein“, schreibt Goulding bei Instagram zu ihrem neuen Song, „aber du musst wissen, worauf du dich einlässt, obwohl es so einfach ist jemandem aufgrund von Lust zu verfallen“.

WIER

Hinter dem Projektnamen WIER stehen deutsche zahlreiche deutsche und internationale Künstler, die mit ihrem Song eine Hommage an Menschen in der Coronakrise schicken wollen. Initieert wurde das Projekt von der deutschen Radiolandschaft.

Zu den Musikern, die an dem Projekt mitarbeiten, gehören Alexa Feser, Annett Louisan, Bibi Bourelly, Christina Stürmer, Conor Byrne, Glasperlenspiel, Ilira, Joel Brandenstein, Joris, Justin Jesso, Kayef, Kelvin Jones, Lotte, Milow, Nico Santos, Philipp Dittberner, Sasha und Stefanie Heinzmann; geschrieben wurde „Best Of Us“ unter anderem von Nico Santos, Joris und Lotte.

Der Song „Best Of Us“ soll sich an alle Mutmacher, Kopfnicker, Lebenskünstler, Kämpfer, Durchhalter, Brückenbauer, Normalos, Zweifelnde, Glücksucher – also an den Menschen in all seinen Facetten und als Teil der Gesellschaft. Der Gedanke des Zusammenhalts und der Notwendigkeit, füreinander einzustehen, spiegelt sich auch im Namen des Projekts wider: WIER ist eine Fusion des deutschen Wortes „wir“ und dem englischen Pendant „we“.

Alle Erlöse aus dem Download der Single sollen gespendet werden und den Organisationen „Aktion Mensch“ und „Viva con Aqua“ zu gute kommen.

So klingt "Best Of Us"

VIZE & Tom Gregory

Für „Never Let Me Down” haben sich das deutsche Musikerduo VIZE und der britische Singer-Songwriter Tom Gregory zusammengetan.

Hinter VIZE stecken der Schweriner DJ Mario Fiebiger und der Musikproduzent Vitali Zestovskih, dessen Anfangsbuchstaben für den gemeinsamen Projektnamen dienten. Mit ihrer Single „Glad You Came“ erregten die beiden bereits vor neun Jahren internationales Aufsehen. Danach arbeiteten sie unter anderem mit Erfolgs-DJ & Produzent Felix Jaehn und Joker Bra, dem Alter Ego von Deutschlands Nr. 1 Rapper Capital Bra, zusammen.

Nun setzen die beiden Musiker auf die Unterstützung des britischen Singer und Songwriters Tom Gregory, der zuletzt mit seiner Single „Fingertips“ den ersten Platz der offiziellen deutschen Airplaycharts erreicht hat. Wer Gregory live erleben möchte, hat voraussichtlich im September die Chance dazu. Denn der Brite hat seine eigentlich für das Frühjahr 2020 geplante Tournee coronabedingt auf den Herbst des Jahres verschoben. Ende September ist aktuell ein Auftritt in Frankfurt vorgesehen.

So klingt "Never Let Me Down"

Nicole Seliger

Autorin
Nicole Seliger

nach oben