Nachrichten > Corona-Service >

Corona-Kontakt: Was muss ich jetzt tun?

Wenn die Corona-App rot zeigt - Corona-Kontakt: Was muss ich jetzt tun?

Was muss ich tun, wenn die Corona-Warn-App ein "erhöhtes Risiko" anzeigt oder der Anruf kommt, dass sich ein Freund oder Kollege mit dem Coronavirus infiziert hat? Und was passiert, wenn ich nur Kontakt zu einer anderen Kontaktperson hatte? Wann muss ich handeln, wann muss in Quarantäne und wann nicht? Wir fassen zusammen, welche Maßnahmen bei den unterschiedlichen Kontaktarten gelten. 

Hinweis: Am 24. Januar haben Bund und Länder beschlossen die Durchführung von PCR-Tests zu priorisieren, da die Laborkapazitäten nicht ausreichen. Zukünftig sollen PCR-Tests nur noch bei bestimmten Personengruppen, wie Beispielsweise Mitarbeiter im Gesundheitssektor oder Risikopatienten durchgeführt werden.

Mit der Verbreitung der Omikron-Variante steigt die Zahl der Corona-Infizierten in Deutschland derzeit steil an und damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass jemand im Kollegen-, Bekannten- oder Familienkreis sich mit dem Virus infiziert hat. Doch damit steigt auch die Unsicherheit: Wir versuchen die wichtigsten Fragen zu klären.

Ich habe den Verdacht, dass ich mich mit Corona infiziert habe

Erst einmal: keine Panik! Wer keine oder nur leichte Symptome hat, sollte sich selber isolieren, also daheimbleiben und Kontakte meiden. Sollten die Beschwerden zunehmen, so ist der Hausarzt der erste Ansprechpartner. Ist dieser nicht erreichbar, hilft der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117. In Notfällen, also zum Beispiel bei akuter Atemnot, direkt den Rettungsdienst unter der 112 anrufen.

Meine Corona-Warn-App zeigt rot "erhöhtes Risiko". Was muss ich tun?

Eine rote Corona-Warn-App bedeutet nicht, dass man sich zwangsläufig infiziert hat. Aber es besteht ein erhöhtes Risiko für eine Infektion. Darum lautet der erste Schritt, sich möglichst sofort nach Hause zu begeben und Kontakte mit anderen Menschen zu meiden, um diese nicht zu gefährden.

Von daheim sollte dann der Hausarzt kontaktiert werden. Bitte unbedingt telefonisch melden und nicht einfach vorbeigehen, um das Praxispersonal nicht zu gefährden. Wer keinen Hausarzt hat oder ihn nicht erreicht, der kann sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117 wenden und die weiteren Schritte besprechen.

Sollten sich bereits Krankheitssymptome zeigen, wir wahrscheinlich ein kostenloser Test verordnet, um Sicherheit zu verschaffen.

Muss ich in Quarantäne, wenn meine Corona-Warn-App rot "erhöhtes Risiko" zeigt?

Nein, eine Quarantänepflicht gibt es in diesem Fall nicht. Es empfiehlt sich aber natürlich trotzdem, sich freiwillig in Isolation zu begeben und Kontakte zu meiden, um keine Mitmenschen anzustecken.

Was muss ich tun, wenn ich Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatte?

Für Kontaktpersonen ohne Krankheitssymptome gibt es keine automatische Quarantänepflicht (Ausnahme: Personen die im selben Haushalt wohnen). Das Gesundheitsamt kann aber eine Quarantäne anordnen.

Wer längeren Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatte, sollte sich aber freiwillig in Isolation begeben und Kontakte meiden. Sollten sich Erkältungssymptome zeigen, am Besten den Hausarzt kontaktieren oder sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117 wenden. Dort wird dann über weitere Schritte, wie Beispielsweise ein PCR-Test, entschieden.

© dpa

PCR-Teströhrchen in einem Labor in Heidelberg.

Was ist wenn ich Kontakt zu jemandem hatte, der Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatte? (sogenannte "Kontakte zweiten Grades")

Solange die Kontaktperson keine Anzeichen von Krankheit zeigt, ist keine Handlung notwendig.

Mein Mitbewohner/Partner wurde positiv auf Corona getestet. Muss ich in Quarantäne?

Ja, wenn eine Person mit einem Schnell- oder PCR-Test positiv auf Corona getestet wurde, gilt die Quarantänepflicht auch für alle Angehörigen desselben Haushaltes. Die Quarantäne endet 10 Tage nach dem positiven Testergebnis. Ab dem siebten Tag, kann man sich mit einem negativen PCR- oder Antigentest in einer Teststelle freitesten.

Von der Quarantäne als Haushaltsangehörige befreit sind Personen mit folgendem Nachweis:

  • Dreifach geimpft (geboostert)
  • Genesen und doppelt geimpft
  • Doppelt geimpft und genesen
  • Geimpft, genesen, geimpft
  • Frisch doppelt geimpft (max. 3 Monate, ab dem Tag der Zweitimpfung)
  • Frisch genesen (max. 3 Monate, ab dem Tag des positiven PCR-Tests)
  • Genesen + frisch einmal geimpft (max. 3 Monate, ab dem Tag der Impfung)

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Im Zweifel hilft der Hausarzt, das zuständige Gesundheitsamt oder der ärztliche Notdienst unter der Nummer 116 117.

Wie finde ich mein zuständiges Gesundheitsamt?

Über die Webseite des Robert-Koch-Instituts lässt sich einfach das zuständige Gesundheitsamt ermitteln. Über die Postleitzahl erhält man unter tools.rki.de/PLZTool direkt die passenden Kontaktdaten.

Marc Adler

Autor
Marc Adler

Auch interessant
Auch interessant
    Das müssen Infizierte wissen Positiver Corona-Schnelltest - was jetzt?

Die meisten von uns kennen bisher wahrscheinlich nur diese Erfahrung:…

    Auf diese Produkte ist Verlass Welche Schnelltests sind die Besten?

Regelmäßige Tests sind eine der wichtigsten Maßnahmen, um die Corona-Pandemie…

    Corona-Ticker Maskenpflicht im hessischen ÖPNV bleibt

Alle wichtigen Infos zum Thema "Corona" hören Sie weiterhin im Programm von HIT…

nach oben