Nachrichten > Mittelhessen, Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Teils werden die Intensivbetten in Hessen knapp

Covid-Peak noch nicht erreicht - Teils werden die Intensivbetten knapp

In Hessens Krankenhäusern spitzt sich die Situation in den Intensivstationen weiter zu. Insgesamt stehen in Hessen nur noch 56 Covid-Intensivbetten zur Verfügung, zeigt eine FFH-Recherche. Der Peak der zweiten Corona-Welle sei noch nicht erreicht, heißt es außerdem in der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim. 

In den 18 Krankenhäusern in Wiesbaden, dem Rheingau Taunus-Kreis und dem Kreis Limburg-Weilburg sind es nur noch sechs Intensiv-Betten, die für Covid-Patienten zur Verfügung stehen.

Operationen werden verschoben

In stark betroffenen Krankenhäusern werden weitgehend nur noch medizinische Notfälle behandelt. Auch werde die Versorgung von Krebspatienten weiter gewährleistet. Allerdings werden Operationen, die auch zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden können, wenn möglich verschoben, sagte uns der ärztliche Direktor der Horst Schmidt Kliniken in Wiesbaden, Prof. Ralf Kiesslich.  "Bei planbaren Operationen besprechen wir mögliche Verschiebungen mit den Patienten und bitten um Verständnis, dass es auch zu längeren Wartezeiten kommen kann...", erklärte HSK-Sprecherin Simone Koch.

Nicht nur Betten fehlen, sondern auch Personal

Dadurch würden Intensivbetten frei, aber vor allem auch Personal. Denn nicht wenige Ärzte und Pfleger sind selbst infiziert. An der Uniklinik in Gießen werden hessenweit die meisten Covid-Patienten behandelt. Dort sind es aktuell 35. Direkt danach kommen die Horst Schmidt Kliniken mit 22 Covid-Patienten.

Prof. Ghofrani

"Die Hoffnung ist die Impfung"

Prof. Ghofrani

"Der Peak ist noch nicht erreicht"

Prof. Ghofrani

"Die Mitarbeiter gehen bis ans Limit"

Der Klinikchef der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim, Professor Ghofrani

Patienten könnten in andere Krankenhäuser gebracht werden

Der Höhepunkt der Pandemie sei noch nicht erreicht, sagte uns der ärztliche Direktor der Kerkhoff-Klinik in Bad Nauheim, Professor Ardeschir Ghofrani. Dort sind mittlerweile alle Intensivbetten belegt, die Hälfte oder mehr mit Covid-Patienten. Ghofrani sagt, in den nächsten ein bis zwei Wochen, also auch über Weihnachten, werde die Zahl der Covid-Patienten in den Kliniken noch zunehmen. 

Pflegekräfte an der Belastungsgrenze

Die Pflegekräfte, wie alle Mitarbeiter, würden an der Belastungsgrenze arbeiten, sagte der Bad Nauheim Klinikchef. Alle seien aber motiviert und auch über die Weihnachtstage seien alle Schichten gesichert, da viele freiwillig arbeitenwürden. Er könne da nur den Hut vor seinen Mitarbeitern ziehen. 

Impfstoff ist die Hoffnung

Die Bad Nauheimer Klinik setzt ihre Hoffnung nun auf den Impfstoff. Die Chancen seien viel größer als die Skepsis, sagte Ghofrani im FFH-Interview. Vor allem, wenn man sehe, wie schlecht es vielen Covid-Patienten gehe.

FFH-Reporterin Anne Schmidt an der Kerckhoff-Klinik

Anne Schmidt

Reporterin
Anne Schmidt

nach oben