Nachrichten > Mittelhessen >

Die Direktwahlen in Mittelhessen

Bürgermeister und ein Landrat - Die Direktwahlen in Mittelhessen

Bis nach Mitternacht wurde ausgezählt. Jetzt steht fest: Die Landratswahl im Kreis Gießen und auch die Oberbürgemeristerwahl in Gießen gehen in die Stichwahl. Wie sind dei weiteren Bürgermeisterwahlen ausgegangen? Hier gibt´s alle Direktwahl-Ergebnisse für Mittelhessen:

Oberbürgermeisterwahl in Gießen

Die Suche nach einem Oberbürgermeister in Gießen geht in die Stichwahl. Alexander Wright von den Grünen (30,66 Prozent) tritt dort dann gegen Frank Thilo Becher von der SPD (30,26 Prozent) an. Die Wahlbeteiligung liegt bei 65 Prozent. CDU-Kandidat Frederik Bouffier ist mit 29,52 Prozent der Stimmen ausgeschieden. Mehr Infos zur Oberbürgermeisterwahl in Gießen gibt es hier. Die Stichwahl findet am 24. Oktober statt. 

Landratswahl im Landkreis Gießen

Im Landkreis Gießen kommt es zur Stichwahl zwischen der amtierenden Landrätin Anita Schneider von der SPD (42,3 Prozent) und Peter Neidel von der CDU (34,72 Prozent). Die Stichwahl findet am 24. Oktober statt. Die Grüne Kandidat Kerstin Gromes erreichte 22,95 Prozent und schied aus. Die Wahlbeteiligung liegt bei 71,2 Prozent. Mehr Infos finden Sie hier

Bürgermeisterwahl in Büdingen

Die Bürgermeisterwahl in Büdingen geht in die Stichwahl. Benjamin Haaris von der CDU (43,5 Prozent) und Einzelbewerber Ulrich Majunke (28,1 Prozent) werden dort gegeneinander antreten. Die vier weiteren Kandidaten werden bei der Stichwahl nicht antreten.

Bürgermeisterwahl in Buseck

Neuer Bürgermeister für die Gemeinde Buseck. Herausforderer Michael Ranft von der CDU gewinnt mit 59,2 Prozent vor dem aktuellen Bürgermeister Dirk Haas von der SPD (40,8 Prozent). Von den circa 10.400 Wahlberechtigten, wählten 76,5 Prozent.

Bürgermeisterwahl in Ehringshausen

Ehringhausen behält Jürgen Mock als Bürgermeister. Als einziger Kandidat bekommt Jürgen Mock rund 68,6 Prozent der Stimmen. 31,4 Prozent stimmen gegen den 60-Jährigen. Die Wahlbeteiligung in Ehringhausen lag bei rund 69,6 Prozent.

Bürgermeisterwahl in Fronhausen

Claudia Schnabel von der "Initiative Fronhausen" bleibt Bürgermeisterin von der Gemeinde Fronhausen. Rund 58 Prozent stimmen für die einzige Kandidatin, Circa 42 Prozent stimmen gegen eine neue Legislaturperiode der 48-Jährigen. Die Wahlbeteiligung lag bei circa 80 Prozent.

Bürgermeisterwahl in Glauburg

Die Gemeinde Glauburg hat eine neue Bürgermeisterin. Henrike Strauch von der SPD wurde von 73,4 Prozent der Wähler gewählt und folgt damit auf Carsten Krätschmer, der nicht mehr antrat. Sie gewinnt die Wahl damit relativ deutlich vor Einzelbewerberin Dagmar Ringwald (26,6 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei rund 76 Prozent.

Bürgermeisterwahl in Grünberg

Ganz knapp war die Bürgermeisterwahl in Grünberg. Dort gibt es einen neuen Bürgermeister. Marcel Schlosser von der CDU bekommt 51,3 Prozent der Stimmen. Der bis dato amtierende Bürgermeister Frank Ide von den Freien Wählern kriegt 48,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 73.8 Prozent.

Bürgermeisterwahl in Karben

Mit 82,9 Prozent der Stimmen wurde Guido Rahn (CDU) als Bürgermeister von Karben bestätigt. Er ist seit 2010 im Amt. 17,1 Prozent der Wähler hatten gegen den gebürtigen Karbener gestimmt. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 73 Prozent.

Bürgermeisterwahl in Merenberg

Der amtierende Bürgermeister Oliver Jung von der SPD bleibt Bürgermeister. Als einziger Kandidat bekommt der 52-Jährige 75,4 Prozent der Stimmen. Rund 24,6 Prozent der Wähler stimmen für Nein. Insgesamt lag die Wahlbeteiligung bei 72,1 Prozent.

Bürgermeisterwahl in Ranstadt

Die Gemeinde Ranstadt behält Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel von der SPD. Die 49-Jährige wurde mit rund 75 Prozent Ja-Stimmen wiedergewählt. Circa 25 Prozent stimmten für Nein. Reichert-Dietzel war die einzige Kandidatin. Von den 4203 Wahlberechtigten wählten knapp 73,5 Prozent.

Bürgermeisterwahl in Wettenberg

In der Gemeinde Wettenberg wird es eine Stichwahl zwischen Ralf Volgmann von der SPD (34,4 Prozent) und dem parteilosen Marc Nees (32.5 Prozent) geben. Die zwei weiteren Kandidaten Andreas Heuser (CDU) und Philipp Nickel (parteilos) dürfen nicht zur Stichwahl antreten. Die Wahlbeteiligung in Wettenberg lag bei 78 Prozent. Die Stichwahl ist am 24. Oktober.

nach oben