Nachrichten > Mittelhessen >

Marburg: Polizei prüft Sicherheit von Radfahrern

Kontrollen in Marburg - Polizei prüft Sicherheit von Radfahrern

Große, bundesweite Aktion der Polizei für mehr Verkehrssicherheit: Die Polizei nimmt auch in Hessen die Radfahrer und Autofahrer in den Blick und möchte präventiv mehr gegenseitige Rücksicht erreichen, um Unfälle zu verhindern. Wir waren bei einer Kontrolle in Marburg dabei.

Belebter Platz in der Innenstadt

Am zentralen Elisabeth-Blochmann-Platz in Marburg sind häufig Autofahrer und Fahrradfahrer unterwegs. Dieses mal stehen zahlreiche Polizeifahrzeuge und Beamte in gelben Warnschutzjacken an der Straße. Sie ziehen einige Autofahrer als auch Radfahrer aus dem Verkehr und kommen mit ihnen ins Gespräch. 

Viele Fahrradfahrer ohne Helm

"Ich hatte das Gefühl, dass die Verkehrsteilnehmer aufgeschlossen sind und sich unser Anliegen anhören", sagt Mittelhessens Polizeipräsident Bernd Paul. Das einzige Auffälligkeit: Viele Fahrradfahrer trugen keinen Helm. "Das zieht sich über alle Altersklassen und Geschlechter." Er appelliert im FFH-Gespräch eindringlich für das Tragen eines Helmes. 

Polizeipräsident Paul: Helm tragen - Vorbild für Kinder

Der Präsident des Polizeipräsidiums Mittelhessen Bernd Paul im FFH-Interview.

Die kontrollierten Fahrräder seien in einem ordentlichen Zustand gewesen.

Tipps für Fahrradfahrer und Autofahrer

Als Fahrradfahrer zählt man zu den sogenannten "schwachen Verkehrsteilnehmern". Neben dem Tragen eines Helmes, sorgt zunächst ein technisch einwandfreies Fahrrad für Sicherheit, bei dem etwa die Bremsen, Rückstrahler und Reflektoren funktionstüchtig sind. Dazu hilft laut dem Polizeipräsidenten regeltreues Fahren. Der Abstand zu den Autos sollte immer eingehalten werden. In der Nacht sollten Warnkleidung getragen werden, um für die anderen Verkehrsteilnehmer sichtbar zu sein.

Polizeipräsident Paul: Sicherheitstipps für Fahrradfahrer

Der Präsident des Polizeipräsidiums Mittelhessen Bernd Paul im FFH-Interview.

Die Autofahrer sollten sich immer wieder bewusst machen, dass Fahrradfahrer keinen Schutz durch eine Knautschzone, Sicherheitsgurte oder Airbags genießen. "Ich muss mir auch bewusst machen, wie das auf den Radfahrer wirkt und wie es ihn gefährden kann, wenn ich zu dicht an ihn heran komme. Das heißt: Aufmerksam sein, Rücksicht nehmen und Abstand halten."

Polizeipräsident Paul: Sicherheitstipps für Autofahrer

Der Präsident des Polizeipräsidiums Mittelhessen Bernd Paul im FFH-Interview.

Polizeioberkommissar Bockmeier: Gegenseitige Rücksicht

Polizeioberkommissar Eugen Bockmeier am FFH-Mikro.

FFH-Reporter Lorenzo Rendón Valencia über die Fahrradkontrolle in Marburg

nach oben