Nachrichten > Mittelhessen, Sport >

HSG Wetzlar: Abgebrochenes Spiel wird wiederholt

Abgebrochene Partie - Wetzlar-Spiel wird neu angesetzt

Die Bundesliga-Handballer von der HSG Wetzlar müssen ihr abgebrochenes Match beim Bergischen HC noch mal komplett neu spielen. 

Die Partie der Wetzlarer am Samstag in Wuppertal war in der 52. Minute beim Stand von 21:19 für die HSG nach einem medizinischen Notfall abgebrochen worden. Das Spiel wird am 25. November wiederholt.

"Wir haben Werte und da steht der Mensch immer im Vordergrund"

Wetzlars Geschäftsführer Björn Seipp zeigt sich im Gespräch mit FFH immer noch mitgenommen, sagt uns: "Wir haben ja acht Minuten vor Schluß geführt und waren auf dem Weg, das Match zu gewinnen. Aber wir haben Werte und da steht der Mensch immer im Vordergrund und deshalb akzeptieren wir alles, was da jetzt kommt."

Zuschauer war am Samstag zusammengebrochen

Kurz vor Ende der Partie war ein Zuschauer zusammengebrochen und musste medizinisch versorgt werden. Beide Mannschaften und die Zuschauer waren von den Vorgängen sehr mitgenommen, weshalb die beiden Mannschaften gemeinsam mit ihren jeweiligen Geschäftsführern entschieden, die Partie dann abzubrechen.

HSG-Geschäftsführer Seipp zu FFH: " Wir müssen jetzt in den nächsten Tagen einen neuen Termin. Das wird nicht leicht, aber der Mensch steht über allem."

Was wir jetzt tun müssen in den nächsten Tagen ist er einen gemeinsamen Termin zu finden, dass es nicht so ganz leicht, aber gut. Am Ende des Tages kann er keiner was dafür. Für uns ist es natürlich ärgerlich. Wir haben acht Minuten vor Schluss mit zwei Toren geführt und hat noch in sieben Meter. Also die Chance. Das Spiel zu gewinnen, war sehr groß. Aber wir haben Werte. Und diese Werte sagen, dass der Mensch immer im Vordergrund zu stehen hat. Und dementsprechend akzeptier war natürlich auch alles, was jetzt kommt.

Sonja Pahl

Reporterin
Sonja Pahl

nach oben