Nachrichten > Mittelhessen >

Marburg strahlt an den vier Adventswochenenden

"Marburg By Night" - Marburg leuchtet bunt in der Adventszeit

© Marburg By Night

Straßen, Häuser, Brücken: an den Adventssonntagen leuchten sie alle in bunten Farben

Pünktlich zur Adventszeit wird auch in diesem Jahr Marburg wieder in vielen bunten Farben leuchten. Am Freitag startet "Marburg By Night".

Illumination an vier Adventswochenenden

Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit ist es ein schön anzusehendes Highlight in der Uni-Stadt: die Veranstaltung "Marburg By Night". Überall in der Stadt werden Gebäude, Plätze, Brücken und Straßen bunt angestrahlt. Was in Vor-Corona-Zeiten jedes Jahr nur ein einmaliges Event am ersten Adventswochenende zum Start des Weihnachtsmarktes war, ist jetzt auf alle vier Adventswochenenden ausgeweitet worden. 

Traumartig, farbenfroh, abstrakt

Zum Auftakt am Freitag, den 26. November, erwarten die Besucherinnen und Besucher neben der gleichzeitigen Eröffnung des Weihnachtsmarktes direkt besondere Perspektiven: Mit einer Spezialkamera und Projektionen sehen die Gäste am Willy-Sage-Platz in der Oberstadt ein Spiegelbild von sich selbst. Sie sind jedoch nicht in der realen Umgebung, sondern werden mithilfe von Computergrafik in eine abstrakte Parallelwelt versetzt. 

Stadtmarketing-Geschäftsführer Röllmann: "Das weihnachtliche Ambiente genießen"

Organisator Jens-Bernd Röllmann freut sich auf viele beleuchtete Orte im weihnachtlichen Marburg

Aber das neue Konzept ist auch dadurch gekennzeichnet, dass nicht immer das Gleiche beleuchtet wird. Das heißt, wir beleuchten unterschiedliche Gebäude an der Universität, die verschiedenen Kirchen, die Brücken werden besonders in Szene gesetzt. Besonderes Highlight ist immer die Ketzerbach, dahinter die Elisabethkirche. Die Kirchen spielen eine ganz ganz wesentliche Rolle in unserem Programm. Das durchzieht die ganze Stadt sozusagen. Und wir schaffen auch keine Momente, wo Menschenmengen gleichzeitig stehenbleiben, um sich eine Attraktion anzuschauen. Das heißt, es ist im Grunde ein Tag, wo man durch die Stadt geht und die Stadt genießt. Und das weihnachtliche Ambiente entsprechend genießen kann

Stadtmarketing-Geschäftsführer Röllmann: "Interaktiver Spiegel oberhalb des Rathauses"

Der Auftakt mit dem Kunstprojekt "Prisma" am Willy-Sage-Platz ist für Jens-Bernd Röllmann ein besonderes Highlight

© Marburg By Night/ flashlight

Der Garten des Gedenkens war bereits im letzten Jahr ein Hingucker.

Erleuchteter Stadtrundgang

In den vier größten Kirchen der Universitätsstadt finden neben Licht- und Videoinstallationen teilweise auch Konzerte statt. So zum Beispiel in der Lutherkirche. Dort werden allerdings nur geimpfte oder genesene Besucherinnen und Besucher zugelassen, so Organisator Jan-Bernd Röllmann vom Stadtmarketing.

Besonderes Corona-Konzept 

Das Veranstaltungskonzept von Marburg By Night ist extra an die derzeitige pandemische Lage angepasst. Durch die vielen wechselnden Orte, wo Lichtkunst zu sehen sein wird, sowie die zeitliche Streckung über vier Wochen hinweg, hofft das Marburger Stadtmarketing, größere Menschenansammlungen verhindern zu können. Organisator und Stadtmarketing-Geschäftsführer Jan-Bernd Röllmann sagt außerdem, dass das Konzept an mögliche weitere Verschärfungen der Corona-Bestimmungen angeglichen werden könne.

Kostenlos unterwegs

An allen vier Adventssamstagen gilt außerdem in Marburg wieder: Fahrgäste zahlen nichts für die Fahrt in den Stadtbussen in ganz Marburg. Wer von außerhalb in die Unistadt kommt, kann samstags außerdem kostenlos am Messeplatz und am Parkplatz Am Krekel parken und von dort weiter mit dem Bus in die Innenstadt fahren, teilt die Stadt mit.

Die Eröffnung von Marburg By Night ist an diesem Freitag ab 17 Uhr. An allen vier Adventswochenenden gehts jeweils freitags und samstags immer los, sobald die Dämmerung einsetzt.

Weitere Infos zum Programm finden Sie hier.

Dominique Bundt

Reporterin
Dominique Bundt

nach oben