Nachrichten > Mittelhessen >

Corona-Verstöße: Weihnachtsmarkt schließt früher

Corona-Verstöße in Marburg - Weihnachtsmarkt schließt früher

© dpa

Symbolbild

Nach Verstößen gegen Corona-Auflagen werden die Weihnachtsmärkte in Marburg künftig früher schließen. Geöffnet seien die Märkte an zwei Standorten nur noch bis 18 Uhr, der Verkauf von Alkohol ende bereits um 17 Uhr, so die Stadt.

Zum Start der Märkte am Freitag habe das Hygienekonzept zunächst gut funktioniert, auch die Auflagen seien eingehalten worden. Am Abend habe dann jedoch das Abstandhalten und das Tragen von Masken deutlich nachgelassen.

"Hygienekonzept war nicht mehr einzuhalten"

"Bei wachsender Besucherzahl ließ sich auf dem engen Raum dann auch an einzelnen Punkten des Weihnachtsmarktes das Hygienekonzept der Veranstalter nicht mehr einhalten", teilte die Stadt weiter mit. Der Markt sei um 20 Uhr geschlossen worden. Die Ordnungsbehörde, der Landkreis und die Stadt hätten daraufhin die frühere Schließung und den kürzeren Alkoholverkauf beschlossen.

Alkohol ist das Problem

"Denn nicht der Kauf von gebrannten Mandeln, Weihnachtsdekoration oder einer Bratwurst für die Kinder ist das Problem, sondern Situationen, in denen - insbesondere unter Alkoholeinfluss - Hygieneregeln nicht mehr beachtet werden", hieß es in der Mitteilung.

In Marburg gilt Maskenpflicht

Auf den Marburger Märkten gilt an Ständen eine Maskenpflicht. In "Verzehrbereichen" darf die Maske abgesetzt werden, sofern anderthalb Meter Abstand gehalten werden können.

nach oben