Nachrichten > Mittelhessen, Top-Meldungen >

Streik am Uniklinikum Gießen/Marburg: Mitarbeiter fürchten Kündigungen

Streik am UKGM - Beschäftigte fürchten um ihre Zukunft

Mit dem Streik wollen die Beschäftigten ihrer Sorge Gehör verschaffen.
© HIT RADIO FFH

Mit dem Streik wollen die Beschäftigten ihrer Sorge Gehör verschaffen.

Wieder Streiks am Uniklinikum Gießen/Marburg – noch bis morgen Abend legen unter anderem Pfleger und Krankenschwestern die Arbeit nieder.

Dazu hat sie die Gewerkschaft ver.di aufgerufen. Sie fordert mehr Sicherheiten für alle nicht-ärztlichen Beschäftigten.

Angst vor Kündigungen nimmt zu

Hintergrund des Streiks ist das drohende Auslaufen wichtiger Sicherheiten für die Beschäftigten. Dazu könnte es kommen, weil die Rhön-Klinikum AG und das Land Hessen aktuell um eine Zukunftsvereinbarung für das Klinikum streiten, wie HIT RADIO FFH bereits berichtet hat. Die Mitarbeiter haben zunehmend Angst vor Kündigungen, denn Ende des Jahres liefen neben der Übernahme der Azubis auch der umfassende Kündigungsschutz sowie ein grundsätzliches Ausgliederungsverbot aus, heißt es von ver.di weiter.

Das sagt das Land Hessen zu dem Streit

 

Land zu Verhandlungen mit UKGM "Nur mit Sicherheit für alle Beteiligten"

Nach den schweren Vorwürfen der Rhön-AG zum millionenschweren Zukunftsvertrag…

Das sagt die Rhön-Klinik AG zu dem Streit

 

Rhön-Klinikum-Chef klagt an "UKGM-Mitarbeiter werden benachteiligt"

Im Streit um den Zukunftsvertrag zwischen dem Land Hessen und den Unikliniken in…

Rund 100 Beschäftigte waren am ersten Streiktag zu den Kundgebungen gekommen. Eine Mitarbeiterin sagte unserer Reporterin am FFH-Mikro: "Gleichzeitig sind wir ja auch alle potenzielle Patienten, die dann schlecht versorgt werden. Also im Moment ist die Versorgung ja schon schlecht und man will sich gar nicht ausmalen, wo das dann hingeht."

HIT RADIO FFH am UKGM-Standort Gießen

Die Beschäftigten haben große Sorge vor schlechteren Arbeitsbedingungen.

Für uns bedeutet das natürlich alle große Unsicherheit nahe. Wir haben ja lange allein unsere sicheren Jobs gearbeitet. Unter Wir. Wissen jetzt aber nicht, wie es weitergeht. Seit dreißig Jahren hier in dem Laden. Ich fühl mich verarscht.

Die Unsicherheit wischt zu wissen, wie 's wirklich Schweigegeld Gefühlen der Luft hängen gelassen zu werden. Und gleichzeitig sind wir ja alle dann schlecht versorgt werden. Aber im Moment ist die Versorgung ja schon schlecht. Ist mein Werdegang nicht ausmalen oder Pfanne eingeht,

© HIT RADIO FFH

Streik dauert insgesamt zwei Tage

Die Streiks an den Standorten in Gießen und Marburg dauern noch bis Mittwochabend. Operationen und Behandlungen können laut Gewerkschaft ausfallen. Das UKGM dagegen versichert: Die Patienten werden trotz Streik versorgt.

Dominique Bundt

Reporterin
Dominique Bundt

nach oben