Nachrichten > Mittelhessen >

Römischer Pferdekopf kehrt nach Waldgirmes zurück

Zehn Jahre nach dem Fund - Pferdekopf kehrt nach Waldgirmes zurück

© dpa

Das Original ist auf der Saalburg ausgestellt.

Ein sensationeller archäologischer Fund kehrt dieses Wochenende für drei Tage zurück nach Waldgirmes: Der römische Pferdekopf aus Bronze. Allerdings kommt nicht das Original nach in den Lahnauer Ortsteil, sondern eine Replik. Die Sicherheitsvorkehrungen wären sonst zu aufwendig gewesen.

Historischer Fund

Das 14 Kilo schwere Original ist normalerweise auf der Saalburg zu bewundern. Es wurde vor zehn Jahren in einem alten Brunnenschacht auf einem Acker gefunden und aufwendig restauriert. Danach folgte ein langwieriger Rechtsstreit zwischen dem Bauern, dem der Acker gehört und dem Land Hessen. Wilfred Paeschke vom Römischen Forum war damals dabei: "Wir waren sprachlos. Wir haben ihn dann mit einer Seilwinde hochgeholt. Als die ersten Dreckspuren weg waren, hatten wir ihn dann vor uns. Wenn ich heute daran denke, stellen sich mir immer noch die Haare auf."

Jeder Lahnauer soll den Pferdekopf kennen

Paeschke hat lange dafür gekämpft, dass der Pferdekopf irgendwann wieder an seinen Fundort zurückkehrt. "Wichtig ist für uns, dass die Bevölkerung hier merkt: Wir haben ein ganz bedeutendes Bodendenkmal hier in Waldgirmes, von dem Archäologen auf der ganzen Welt reden - aber vielleicht noch nicht der letzte Bürger in Lahnau", sagt er. Er habe die Replik schon gesehen und sagt, sie stehe dem Original in Nichts nach. 

Ausstellung in der Lahnauhalle

Heute Abend um 18 Uhr gibt es in der Lahnauhalle einen Vortrag zur Ausgrabung des 2.000 Jahre alten Fundstücks mit der Gelegenheit, einen ersten Blick darauf zu erhaschen. Morgen und am Sonntag ist die Ausstellung dann jeweils von 10 bis 18 Uhr offen.

Miriam Bott

Reporter:
Miriam Bott

nach oben