Nachrichten > Mittelhessen, Rhein-Main, Top-Meldungen >

Polizeipräsenz vor Synagogen in Hessen erhöht

Auch in Hessen - Mehr Polizei vor Synagogen und Zentren

© dpa

Die Synagoge im Frankfurter Westend wird regelmäßig von der Polizei bewacht.

Nach dem Anschlag auf eine Synagoge in Halle an der Saale ist auch in Hessen der Schutz jüdischer Einrichtungen verstärkt worden.

Dies sei bereits am Mittwoch nach Bekanntwerden des Anschlags in Sachsen-Anhalt geschehen, sagte ein Sprecher des hessischen Innenministeriums.

Polizeipräsenz ist in Frankfurt Alltag

Vor allem in Frankfurt, wo die größte jüdische Gemeinde Hessens ihr Gemeindezentrum und ihre Synagoge hat, gehört sichtbare Polizeipräsenz ebenso wie eigenes Sicherheitspersonal schon längst zum Alltag. Angst sei nach dem Vorfall in Halle schon da, aber generell fühlen sie sich sicher in Frankfurt, sagt Vorstandsmitglied Leo Latasch im FFH-Gespräch. Auch vor den Einrichtungen kleinerer Gemeinden waren Polizeistreifen oder andere Sicherheitsmaßnahmen schon vor dem Anschlag in Halle präsent.

© FFH

Die Synagoge in Bad Nauheim. Seit dem Vorfall am Mittwoch stehen mehrere Polizeiautos vor dem Gebäude.

Jüdische Gemeinde in Bad Nauheim fühlt sich sicher

Die jüdische Gemeinde in Bad Nauheim wird seit dem Vorfall am Mittwoch von zwei Polizeistreifen vor der Tür der Synagoge geschützt, sagte der Gemeindevorsitzende Manfred De Vries zu FFH. Seine Gemeindemitglieder und er kennen Antisemitismus aus ihrem Alltag, fühlen sich aber generell in Bad Nauheim sehr sicher. 

Polizeipräsenz vor Synagogen in Hessen erhöht

Manfred De Vries, Gemeindevorsitzender

"Wir fühlen uns in Bad Nauheim sehr sicher."

© FFH
Inhalt wird geladen
nach oben