Nachrichten > Mittelhessen, Top-Meldungen >

Hessen gehen gegen Rechts auf die Straße

In Gießen und Erfurt - Hessen gehen gegen Rechts auf die Straße

© dpa

Symbolbild

Viele Hessen gehen am heutigen Samstag gegen Rechtspopulismus auf die Straße: Bei einer Demo in Gießen rechnet die Polizei mit etwa 300 bis 500 Teilnehmern. Aus mehreren hessischen Städten fahren außerdem Demonstranten zu einer Großdemo nach Erfurt.

"Gießen bleibt bunt - gemeinsam gegen rechts"

Bei der Demonstration in Gießen geht’s vom Bahnhof aus einmal quer durch die Innenstadt bis zum Hauptgebäude der Universität. Dort gibt es dann eine Kundgebung mit Redebeiträgen der verschiedenen Organisationen und Livemusik. Knapp 40 Organisationen haben sich zusammengetan, darunter Studenten der Uni Gießen, die Grünen und die "Omas gegen Rechts Gießen".

"Kein Pakt mit Faschist*innen": Großdemonstration in Erfurt

Aus Kassel, Homberg/Efze, Bad Hersfeld, Frankfurt, Wiesbaden und Limburg etwa fahren viele zur Großdemo nach Erfurt und demonstrieren gegen jede Zusammenarbeit mit der AfD. Dafür bietet der deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) kostenlose Busfahrten nach Erfurt an. Hintergrund der Demonstration ist die umstrittene Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen. Der inzwischen zurückgetretene FDP-Politiker Thomas Kemmerich hatte sich mit Stimmen der AfD ins Amt wählen lassen.

nach oben