Nachrichten > Nordhessen, Osthessen, Mittelhessen, Rhein-Main, Wiesbaden/Mainz, Südhessen, Top-Meldungen >

Mehr Covid-Kranke in Hessens Krankenhäusern

Belegte Intensivbetten - Corona-Lage in Hessens Krankenhäusern

© dpa

Die Zahl der Corona-Infektionen in Hessen steigt stetig - und damit auch die Zahl der Patienten in den Krankenhäusern. Nach dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin lagen zuletzt 137 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen in Hessen. 58 Patienten wurden demnach beatmet (Stand Montag, 12.15 Uhr).

Wie ist die Lage in den einzelnen Regionen?

Nordhessen

228 Intensivbetten stehen in Nordhessen zur Verfügung. Die meisten – nämlich 70 – gibt es im Klinikum Kassel, so eine Sprecherin der Gesundheit Nordhessen zu FFH.

Drei Viertel der Betten ist belegt

Aktuell (Stand 27.10.2020) sind in Nordhessen mehr als drei Viertel der Intensivbetten belegt: 165 Patienten sind nicht mit Corona infiziert. 23 weitere haben nachweislich Corona oder stehen im Verdacht, sich infiziert zu haben.

Aufstocken ist möglich

Je nachdem, wie die Zahlen sich entwickeln, könne die Zahl der Intensivbetten aufgestockt werden, so die Sprecherin. Demnach könnten in weniger als einer Woche über 70 weitere Intensivbetten in Nordhessen eingerichtet werden.

FFH-Reporterin Anne Schmidt zur Lage in Bad Nauheim

Mittelhessen

Die Zahlen schwanken in den letzten Tagen zwischen drei und sechs Patienten auf Normalstation in den Lahn-Dill-Kliniken. Aktuell werden zwei Patienten auf der Intensivstation behandelt. Man beginne bereits jetzt, Betten auf der Intensivstation freizuhalten und beschäftige sich aktuell auch mit dem Szenario, das Regelprogramm, wenn notwendig, zu reduzieren, heißt es auf FFH-Nachfrage.

Aufnahme bis Testergebnisse vorliegen

Im Agaplesion Krankenhaus in Gießen heißt es, die Isolierstation sei zurzeit mit 16 Patienten belegt, davon sind aber die meisten zum Ausschluss beziehunsgweise zur Abklärung vorsichtshalber dort aufgenommen, bis die Testergebnisse vorliegen. Ein Patient liegt zurzeit mit Covid auf der Intensivstation.

Drei Verdachtsfälle

In der Asklepios-Klinik in Lich sind sechs Covid-19 Patienten auf Normalstation, ein Patient auf der Intensivstation und es gibt drei Verdachtsfälle.

Seit dem Wochenende viele Einweisungen

Die Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim ist eine Corona-Level-1-Klinik. Dort werden besonders viele und besonders schwer erkrankte Corona-Patienten behandelt. Derzeit liegen dort acht besonders schwer Covid-Erkrankte intensiv mit Beatmung, weitere 17 sind auf der Isolierstation. Der ärztliche Direktor Professor Ghofrani sagte unserer Reporterin: "Ich bin in Sorge – seit dem Wochenende schnellen die Einweisungen nach oben." Und so gehe es auch zum Beispiel an der Uniklinik Gießen.

Es können zusätzliche Intensivbetten geschaffen werden

Man könne allerdings noch aufstocken: Bis zu 47 Intensiv-Beatmungsbetten seien möglich – doch dann, so warnt der Lungenspezialist, würden in Bad Nauheim ansonsten nur noch Notfälle behandelt.

Der Direktor der Bad Nauheimer Kerckhoff-Klinik im FFH-Interview

Professor Ardeschir Ghofrani:

"In der derzeitigen Notfallstufe ist unsere Intensivstation bereits ausgelastet"

Osthessen

"Die Lage ist aktuell noch ruhig", hat die Pressesprecherin des Klinikums Fulda im Gespräch mit FFH gesagt. Die Intensivstation sei zwar gut belegt, aber das habe aktuell nichts mit mehr Corona-Fällen zu tun. Auch die gebe es auf der Station, aber aktuell noch nicht mehr als bisher.

Klinikum fühlt sich vorbereitet

Sollte die Zahl wieder stark steigen, fühle man sich im Klinikum bestens vorbereitet und in der Lage, die Vorgaben und Fristen einzuhalten, innerhalb derer bestimmte Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Rhein-Main

In Frankfurt und Offenbach werden die Intensivbetten für Corona-Patienten bereits knapp. Das zeigen aktuelle Zahlen des DIVI-Intensivregisters. Deshalb werden erste Patienten von dort auf andere hessische Kliniken gebracht, sagt das Hessische Sozialministerium.

14 Prozent der Betten durch Corona-Patienten belegt

In Frankfurt sind von 300 Intensivbetten nur noch 30 frei. Allerdings liegen auch "nur" knapp 14 Prozent der Patienten wegen Corona dort. Betten sind das eine, das andere ist die Belastung für das Personal. Und die werde wieder deutlich größer, mahnt eine Sprecherin des Kreises Offenbach. Dort werden gerade knapp 50 Corona-Patienten behandelt. Fünfmal so viele wie noch vor zwei Wochen.

Wiesbaden

In den Horst-Schmidt-Kliniken sind aktuell 14 Personen wegen Corona in Behandlung, vier davon auf der Intensivstation.

Südhessen

26 Intensivbetten gibt es an beiden Klinikstandorten der Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg. Man ist in der Lage, zügig bis zu 38 Covid-Beatmungsstationen einzurichten, heißt es auf FFH-Nachfrage.

75 Prozent der Betten in Heppenheim belegt

Im Kreiskrankenhaus Erbach gibt es aktuell keinen Covid-19-Intensivpatienten, aber zwei spezielle Isolationsplätze für Covid-19-Intensivpatienten. Im Kreis Bergstraße gibt es 39 Intensivbetten, rund die Hälfte ist derzeit belegt. Im Kreiskrankenhaus Heppenheim sind es 19 Betten, davon sind rund 75 Prozent belegt.

Betten werden frei

In der Kreisklinik Groß-Gerau werden aktuell 14 Corona-Patienten stationär behandelt, vier von ihnen werden voraussichtlich im Laufe des heutigen Dienstags entlassen. Damit wären dann wieder zehn Betten auf der Normalstation frei. Drei Patienten sind auf der Intensivstation, sechs Betten sind hier insgesamt vorhanden.

nach oben