Nachrichten > Nordhessen >

Zu viel Party-Müll: Freilandlabor droht der Abriss

Zu viel Party-Müll - Kasseler Freilandlabor droht der Abriss

Es ist ein Labor mitten im Naturschutzgebiet. Seit 40 Jahren gibt es das Freilandlabor in der Dönche in Kassel jetzt schon. Unter anderem angehende Bio-Lehrer werden dort ausgebildet. Mittlerweile ist das Freilandlabor aber auch Partytreffpunkt geworden. Nun droht der Abriss.

"Wodka-Flaschen, Grills und Glassplitter"

Corona habe die Situation verschärft, sagt Axel Krügener vom zuständigen Regierungspräsidium Kassel. "Man findet eine Menge Wodka-Flaschen, Grills, Splitter", sagt er im FFH-Interview. Spontan sei eine Lehre hier nicht mehr möglich, weil einfach zu viel Müll rumliege.

Einmal die Woche muss der Müll abgeräumt werden

Einmal die Woche muss quasi die Müllabfuhr zum Aufräumen vorbeikommen. Deshalb gibt es jetzt ein Ultimatum. Hört die Vermüllung bis Mitte Mai nicht auf, wird die Hütte abgerissen. "Wir können und wollen das so nicht mehr tolerieren", so Krügener. Man hat extra ein Schild aufgehängt, das die Leute darauf hinweist. "Wir hoffen, dass wir die Leute mit dieser Botschaft dazu bringen, das hier halbwegs sauber zu hinterlassen."

Video: FFH-Reporter Marcel Ruge über die Situation am Freilandlabor in der Dönche

© HIT RADIO FFH
Marcel Ruge

Reporter
Marcel Ruge

nach oben