Nachrichten > Nordhessen >

Kurioser Diebesfund - Mann stiehlt Stolperstein

Kurioser Fund bei Zugkontrolle - Mann gräbt Stolperstein in Kassel aus

© dpa

Symbolbild

Kurioser Diebesfund am Göttinger Bahnhof. In der Tasche eines Schwarzfahrers hat die Polizei einen Stolperstein gefunden.

Was manche Menschen klauen, da staunt sicher auch die Polizei nicht schlecht. So hat die Bundespolizei am Donnerstagabend auf der Bahnstrecke zwischen Kassel und Göttingen einen 65-jährigen Schwarzfahrer kontrolliert - in seiner Tasche machten die Beamten dann den kuriosen Fund: der Mann hatte einen Stolperstein dabei. 

Jüdischer Gedenkstein gestohlen

Der 65-Jährige hatte den jüdischen Gedenkstein nach eigenen Angaben in Kassel ausgegraben und eingesteckt. Warum er das getan hat, dazu wollte er nichts sagen. Jetzt ermittelt die Polizei gegen ihn wegen Erschleichens von Leistungen und Diebstahls im besonders schweren Fall.

Was sind Stolpersteine?

Vielleicht sind Sie schonmal über einen solchen Stein gestolpert. Der Kölner Künstler Gunter Demnig will mit den Stolpersteine an das Schicksal jüdischer Menschen erinnern. Auf den Steinen sind kleine Messingtafeln befestigt. Da stehen die Namen der Opfer drauf, ihr Geburtsdatum und was im Nationalsozialismus mit ihnen passiert ist. Die Stolpersteine werden vor dem letzten Wohnort der Opfer in den Boden gepflastert. Bis heute hat Demnig nach eigenen Angaben bundesweit in 1265 Kommunen und in 21 europäischen Ländern Stolpersteine verlegt.

nach oben