Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Durchsuchungen wegen gefälschter Impfpässe

Gefälschte Impfpässe - Drei vorläufige Festnahmen in Nordhessen

© dpa

Symbolfoto

Die Staatsanwaltschaft Kassel ermittelt wegen gefälschter Impfausweise. In diesem Zusammenhang gab es Durchsuchungen im Schwalm-Eder-Kreis und im Kreis Waldeck-Frankenberg. Drei Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen.

Bei den Durchsuchungen haben die Ermittler eine Vielzahl von gefälschten und verfälschten Corona-Impfausweisen gefunden, teilen Staatsanwaltschaft und die Polizeidirektion Schwalm-Eder jetzt gemeinsam mit.

Vier Durchsuchungen

Drei der Durchsuchungen gab es demnach im Schwalm-Eder-Kreis. Zusätzlich wurde den Angaben zufolge ein Objekt im Schwalm-Eder-Kreis durchsucht. Zwei Frauen und ein Mann, die als Tatverdächtig gelten, wurden vorläufig festgenommen. Inzwischen sind sie wieder auf freiem Fuß.

Kein Kavaliersdelikt

Die Ermittler teilen mit, dass das Fälschen, Verfälschen und auch Benutzen eines unrichtigen Gesundheitszeugnisses – wie in diesem Fall der Impfausweis - eine Straftat ist. Der Gesetzgeber hat dafür erst kürzlich die Strafvorschriften geändert.

nach oben