Nachrichten > Nordhessen, Mittelhessen, Sport >

Handball-Hessenderby: Wetzlar empfängt Melsungen

Maximal nur vor 1250 Fans - Hessenderby: Wetzlar empfängt Melsungen

© FFH

Archivbild: Auch am Sonntag werden coronabedingt viele Plätze in der Rittal Arena leer bleiben.

Am Sonntag steht das Hessenderby in der Handball-Bundesliga an: Um 16 Uhr empfängt dann die HSG Wetzlar die MT Melsungen in der Wetzlarer Rittal Arena. Coronabedingt dürfen maximal 1250 Fans dabei sein.

Wegen der neuen hessischen Corona-Schutzverordnung darf die HSG Wetzlar maximal 1250 Zuschauer reinlassen. Nur Sponsoren und Dauerkarten-Inhaber können sich ein Ticket sichern. Das ist bitter für beide Teams, vor allem aber für den Gastgeber - sportlich wie finanziell.

MT hat die letzten sieben Duelle gewonnen

Sportlich tut es der HSG Wetzlar besonders weh, weil die Mittelhessen die letzten sieben Pflichtspiel-Duelle gegen die MT Melsungen verloren haben. Da würden so viele lautstarke Fans wie möglich den heimstarken Mittelhessen sicherlich helfen. Beide Teams stehen aktuell in der oberen Tabellenhälfte der Handball-Bundesliga. Während die Wetzlarer mit 15:13 Punkten Sechster sind, rangieren die Nordhessen mit 14:12 Zählern auf dem achten Platz.

Danner: "Momentum auf unserer Seite"

Für HSG-Kreisläufer Felix Danner ist es ein besonderes Spiel, sein erstes Derby im Wetzlarer Trikot. Der 36-Jährige spielte zwölf Jahre lang für die MT Melsungen, ehe er im Sommer 2021 nach Wetzlar wechselte. "Wir haben das Momentun auf unserer Seite", meinte Danner im FFH-Interview. Die HSG hat zuletzt in Erlangen gewonnen, während die MT knapp in Hamburg verlor. Auch für die beiden Trainer Ben Matschke (HSG Wetzlar) und Roberto Garcia Parrondo (MT Melsungen) ist es übrigens das erste Hessenderby.

Drei HSG-Leistungsträger angeschlagen

Bei beiden Teams sind einige Spieler angeschlagen: Bei den Wetzlarern ist der Einsatz dreier Leistungsträger - die komplette erste Rückraumreihe: Lenny Rubin, Magnus Fredriksen und Stefan Cavor - fraglich. Bei Routinier Filip Mirkulovski gibt es eine kleine Comeback-Chance. Kreisläufer Tomislav Kusan fällt dagegen definitiv aus.

MT: Allendorf fraglich

Unterdessen muss Melsungen um den Einsatz von Linksaußen Michael Allendorf bangen. Abwehrchef Finn Lemke wird weiterhin ausfallen sowie wahrscheinlich auch Rechtsaußen Tobias Reichmann.

Danner: "Ist was ganz besonderes"

Der Ex-Melsunger Felix Danner über sein erstes Hessenderby im HSG-Trikot

Ja, es ist das erste Mal in seiner Profikarriere in der Bundesliga, das sie auch gegen mein Ex Verein Spiele. Von daher was ganz ganz Besonderes für mich kommt auf erste Linie darauf an, dass wir eine sehr gute Abwehrspieler Spiel mit einem sehr guten Toy dahinten Brandon, dann eventuell einfacher Konter fahren können und einfache Tore machen können.

Danner: "Freunde und Familie wollten kommen"

Felix Danner bedauert, dass das Spiel maximal nur vor 1250 Zuschauern ausgetragen wird. Er hofft aber, dass die Fans dafür umso mehr Stimmung machen werden.

Ich jetzt sehr gerne gab, dass die Halle voll es, weil ich auch sehr viele Freunde und Familienmitglieder hatte. Die warten wollten eigentlich zum Spiel kommen. Aber es setzt leider nicht möglich. Aber es natürlich wegen Corona Bestimmungen nachvollziehbar. Und das ist auch richtig. Aber ich hoffe, dass die Town zwei Hundert fünfzig Fans uns trotz einer vorne peitschen können und dass es auf eine gute Stimmen und

© FFH

Kühn: "Ist nicht leicht dort zu spielen, aber wir müssen uns nicht verstecken"

Melsungens Rückraumspieler Julius Kühn zu FFH über das Auswärtsspiel in Wetzlar

Wer zerstört heute ein sehr starker handball? Ja, Mhm. Sehr gut. Mit dem einen neuen Trainer sich zurechtgefunden neunte Mörders. Echt Quatsch machohaft, gute Qualität hat.

Da esse ich jedes Jahr nicht leicht, so zu spielen, aber nicht.

Aber wir müssen uns sei nicht vorwärts. La verstecken

FFH-Reporter Niklas Beckmann hat mit HSG-Geschäftsführer Björn Seipp gesprochen

© FFH
nach oben