Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Fünf Menschen sterben bei Unfall bei Fritzlar

Horror-Unfall bei Fritzlar - Fünf Tote bei Frontalzusammenstoß

Schrecklicher Unfall am Abend im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis: Auf der B253 bei Fritzlar sind fünf Menschen ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, waren am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr in der Nähe von Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis) auf der Bundesstraße 253 zwei Autos frontal zusammengestoßen.

Eine Frau und vier Männer kommen ums Leben

Bei den Getöteten handelte es sich laut Polizei um fünf Erwachsene. In einem Wagen sei eine 42-jährige Frau gestorben, in dem anderen vier Männer - im Alter zwischen 27 und 57 Jahre.

Beide Autos in Straßengraben geschleudert

Der mit den vier Männern besetzte Golf sei am Ende einer Ausbaustrecke in den Gegenverkehr gefahren. Dort sei es dann zu dem Zusammenprall mit dem Wagen der Frau gekommen. Die Fahrzeuge seien in den Straßengraben geschleudert worden. Alle Insassen in den beiden Autos seien ums Leben gekommen, hieß es. Weitere Wagen seien nicht in den Unfall verwickelt gewesen.

Landrat Becker: "Wie auf einem Schlachtfeld"

Landrat Winfried Becker über den Unfall und die Belastung für die Einsatzkräfte

Es sieht ja aus wie am Schlachtfeld Es muss ein furchtbarer Unfall gewesen sein. Sicherlich auch mit hoher Geschwindigkeit. Und es ist eine große Herausforderung für unsere Einsatzkräfte.

Sowohl für die Kameraden Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren als auch für die Rettungskräfte

Zu schnell gefahren?

Nach ersten Einschätzungen könnte überhöhte Geschwindigkeit eine mögliche Ursache für den Unfall gewesen sein, sagte der Polizeisprecher vor Ort. Den Angaben zufolge gilt an der Unfallstelle eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Stundenkilometern. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel habe sich ein Gutachter den Unfallort angeschaut, er soll nun den Hergang klären. Alkohol war nach ersten Erkenntnissen wohl nicht im Spiel. Der entstandene Sachschaden liegt laut Polizei bei rund 45.000 Euro.

Erinnerungen an Falschfahrer-Unfall auf der A5

Erst Mitte September hatte sich in Hessen ein schwerer Verkehrsunfall mit vier Toten ereignet. Bei Friedberg im Wetteraukreis war ein Autofahrer auf der Autobahn 5 in falscher Fahrtrichtung unterwegs. Es kam bei hohem Tempo zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Auto mit vier jungen Insassen. Zwei von ihnen starben, die anderen beiden wurden schwer verletzt. In den Unfall wurden zwei weitere Pkw verwickelt. Für den 68 Jahre alten Fahrer eines der beiden Wagen kam ebenfalls jede Hilfe zu spät. Der 52 Jahre alte Fahrer des anderen Wagen wurde leicht verletzt. Auch der Falschfahrer starb später in einer Klinik.

nach oben