Nachrichten > Nordhessen >

Internet: Holzhausener fühlen sich abgehängt

Stockender Breitbandausbau - Holzhausener fühlen sich abgehängt

© FFH-Hessenreporter Marcel Ruge

Kai Knauf hat einen eigenen Online-Shop und ist eigentlich auf schnelles Internet angewiesen. Zusammen mit seiner Frau Melanie setzt er sich deshalb für den Breitbandausbau in Immenhausen ein. Über 700 Mitglieder hat ihre Bürgerinitiative.

Wenn Melanie Knauf im Internet surfen will, dann kann das schon mal dauern. Die 44-Jährige wohnt in Immenhausen-Holzhausen im Kreis Kassel. Und das Problem mit der langsamen Leitung nervt auch viele Nachbarn hier. Mal eben einen Film auf Netflix gucken oder eine E-Mail mit Bildern versenden? - Geht nicht. "Manche gehen sogar extra nachts in Internet, um zum Beispiel ihre Bankgeschäfte zu machen", sagt Melanie Knauf. Denn nachts ist die Leitung nicht so stark ausgelastet.

Bürgerinitiative für schnelles Internet

Doch von alleine gibt es keinen Breitbandausbau in Immenhausen. Deshalb haben sich die Bürger hier zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen. Ein privater Anbieter hat nämlich zugesichert, neue Glasfaserkabel zu verlegen. Aber nur wenn 40 Prozent der Immenhausener entsprechende Verträge abschließen.

Internet: Holzhausener fühlen sich abgehängt

Melanie Knauf über die Folgen der schlechten Internetanbindung
Auch die Telefonate laufen über die langsame Internetleitung.

Abspielen
0:00

"Sonst ziehen wir weg"

Für Melanie Knauf und ihre Nachbarn ist das die letzte Hoffnung. "Wenn das jetzt nichts wird, müssen wir zwangsläufig woanders hinziehen, wo das funktioniert." Bis Mitte Mai muss die Quote erfüllt sein. Aktuell hat allerdings erst die Hälfte der nötigen Haushalte dem Glasfaserausbau zugestimmt.

Marcel Ruge

Reporter:
Marcel Ruge

nach oben