Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Beate Hofmann wird erste Bischöfin in Hessen

Erstmals Bischöfin in Hessen - Hofmann steht Kurhessen-Waldeck vor

© dpa

Die neue Bischöfin von Kurhessen Waldeck Beate Hofmann (55) und ihre unterlegene Gegenkandidatin Annegret Puttkammer (55).

Beate Hofmann ist die erste Bischöfin in der Geschichte der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW). Die 55-Jährige wurde am Donnerstag in das höchste Amt der Landeskirche gewählt, wie die EKKW auf ihrer Internetseite mitteilte. Hofmann bekam im 2. Wahlgang 78 der insgesamt 86 Stimmen des Kirchenparlaments.

Hofmann folgt auf Bischof Hein

Ihre Gegenkandidatin Annegret Puttkammer (55) hatte nach dem ersten Wahlgang aufgegeben. Die neue Bischöfin wird am 29. September in ihr Amt eingeführt. Hofmann wird damit die Nachfolge von Bischof Martin Hein (65) antreten, der nach 19 Jahren im Amt in den Ruhestand geht. Bisher ist sie Direktorin des Instituts für Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement der Kirchlichen Hochschule Bethel/Bielefeld.

Hofmann will vor allem zuhören

Hoffmann kündigte nach ihrer Wahl an, in ihrem ersten Jahr als neue Bischöfin mit möglichst vielen und möglichst unterschiedlichen Menschen in der Landeskirche zu sprechen und vor allem zuzuhören, wo Probleme liegen. Sie freue sich auch auf die Zusammenarbeit mit Medien und Politik und "mit den katholischen und den jüdischen und muslimischen Nachbarinnen und Nachbarn", sagte sie laut Mitteilung. Zu den ersten Gratulanten gehörten der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und Kultusminister Alexander Lorz (beide CDU). "Erstmals in der bald einhundertjährigen Geschichte der Landeskirche wird eine Frau als leitende Geistliche der Kirche vorstehen", schrieben die beiden in einer Mitteilung. "Die Wahl von Beate Hofmann ist damit ein historisches Ereignis. Sie zeigt, dass die Evangelische Kirche sich stets weiter erneuert." Die EKKW hat rund 800 000 Mitglieder. Ihr Gebiet erstreckt sich von Bad Karlshafen im Norden bis zum Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim im Süden, vom Waldecker Upland im Westen bis zu dem in Thüringen gelegenen Kirchenkreis Schmalkalden.

© FFH

Beate Hofmann: Was kann die Kirche tun, um die Klimaerwärmung unter zwei Grad zu halten?

© FFH

Annegret Puttkammer: Die Kirche muss digitaler werden, um junge Menschen zu erreichen.

nach oben