Nachrichten > Nordhessen, Mittelhessen >

Jugend forscht: Schüler aus Hessen hoffen auf Sieg

Bundesfinale von Jugend forscht - Schüler aus Hessen hoffen auf Sieg

© FFH-Reporter Thomas Hellmann

Leon Kausch, Moritz Grumann und Leon Nitsche (von links) haben sich mit einem selbstgebauten Forschungsboot für das Bundesfinale von Jugend forscht qualifiziert.

Die besten Nachwuchsforscher aus Deutschland treffen sich ab dem heutigen Donnerstag bis Sonntag in Chemnitz – beim Bundeswettbewerb von Jugend forscht. Mit dabei sind auch sieben Projekte von Schülern aus Hessen.

Pilz isst Mikroplastik

Mit dabei ist zum Beispiel der Offenbacher Schüler Christos Assiklaris. Er hat sich damit beschäftigt, wie man schädliches Mikroplastik von unseren Ackerböden entfernen kann. Assiklaris hat herausgefunden, dass eine Pilzart dazu in der Lage ist, Kunststoff biologisch abzubauen.

App für richtige Körpersprache

Aus Marburg haben sich drei Schülerinnen der Elisabethschule für das Bundesfinale qualifiziert. Xenia Epp, Lisa May und Emily Bauer haben zusammen eine Trainingsmethode entwickelt, die den richtigen Einsatz von Körpersprache trainieren soll. Mit Gewichten und einer sensorgestützten App können die Anwender zum Beispiel trainieren, bei Präsentationen Blickkontakt zum Publikum zu halten. 

Auf Expedition in Slowenien

Auch mit im Finale in Chemnitz dabei sind drei Forscherteams vom Schülerforschungszentrums Nordhessen (SFN) in Kassel. Das Team um Leon Kausch, Leon Nitsche und Moritz Grumann hat zum Beispiel ein eigenes kleines Forschungsboot entwickelt. Die Schüler sind damit in Slowenien auf Expedition gegangen.

Nachgefragt: Warum forscht es sich am SFN so gut?

Jugend forscht: Schüler aus Hessen hoffen auf Sieg

Moritz Grumann
Jungforscher aus Witzenhausen

Talentschmiede für Nachwuchsforscher

Ein solches Projekt wäre allein im Physikunterricht in der Schule nie möglich gewesen, sagt Moritz Grumann am FFH-Mikro. Im SFN herrsche eine ganz andere Arbeitsatmophäre. "In der Schule gibt es manchmal eine Null-Bock-Haltung", findet Grumann. Das SFN hier in Kassel gilt übrigens als echte Talentschmiede: In den letzten 13 Jahren haben acht Jungforscher aus Nordhessen beim Bundeswettbewerb gewonnen. In diesem Jahr stellt das SFN drei der sieben hessischen Projekte.


Mehr Infos zu den Projekten bei Jugend forscht gibt es hier.

Marcel Ruge

Reporter:
Marcel Ruge

nach oben