Nachrichten > Nordhessen >

Streit unter Hundebesitzern in Kassel eskaliert

Kassel - Streit unter Hundebesitzern eskaliert

© dpa

Symbolbild

Ein Streit zwischen zwei Hundebesitzern ist gestern Abend in Kassel eskaliert. Laut Polizei geht ein 63-Jähriger mit seinem Hund gegen 21 Uhr im Stadtteil Harleshausen spazieren. Dann kommt plötzlich ein anderer unangeleinter Hund angelaufen und greift den Vierbeiner des Mannes an - es kommt zu einer heftigen Auseinandersetzung der beiden Herrchen.

Besitzer des zugelaufenen Hundes schlägt sofort zu

Der 63-Jährige stellt sich zwischen die beiden Hunde und spricht den Besitzer des zugelaufenen Hundes an. Dieser schlägt den 63-Jährigen sofort mehrfach ins Gesicht. Das Opfer will der Situation entkommen und wegrennen - doch der andere Hundebesitzer tritt ihm in die Beine, sodass er stürzt. Selbst als er auf dem Boden liegt, tritt der Täter zu. Erst dann kann der 63-Jährige flüchten. Nach seinen Angaben flüchtet der aggressive Täter zunächst in Richtung der Harleshäuser Straße und biegt dann rechts ab nach Kirchditmold.

Wer kennt den Täter?

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, um die 45 Jahre alt und ca. 1,85 Meter groß. Er hat eine normale Statur, spricht akzentfreies Deutsch und trug zum Tatzeitpunkt einen dunklen Vollbart. Er hatte eine dunkle Parka-artige Jacke an. Sein schwarzer Hund ist noch jünger gewesen und trägt gelocktes Fell. Der Vierbeiner ist um die 50 cm hoch und knapp 20 Kilogramm schwer.

  

nach oben