Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Witzenhausen: Elternhaltestelle statt Elterntaxis

Witzenhausen - Elternhaltestelle statt Elterntaxis

Vollgeparkte Straßen und gefährliche Situationen vor den Schulen – Elterntaxis sind überall in Hessen ein Dauerthema, sagt die Polizei. Immer mehr Städte in Hessen gehen jetzt aber neue Wege, um das Problem in den Griff zu bekommen. In Witzenhausen zum Beispiel gibt es seit vergangener Woche in der Nähe von zwei Schulen eine Elternhaltestelle.

Nicht bis vor die Schule fahren

Das sind vier Parkplätze nur für Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen oder von dort abholen. Dort sollen die Eltern halten, statt bis direkt vor die Schulen zu fahren. Von den Parkplätzen aus sind es noch rund 100 Meter bis zur Schule. Eltern können hier kostenlos parken.

Nachgefragt: Was kommt es bei den Eltern an?

Witzenhausen: Elternhaltestelle statt Elterntaxis

Astrid Köhler

Schulleiterin Kesperschule in Witzenhausen

Streit mit Anwohnern

Zuvor hatten sich immer wieder Anwohner beschwert. Eltern waren trotz Verbots in die schmale Straße vor der Schule gefahren, um ihre Kinder herauszulassen. Die Anwohner fanden deshalb oft keinen Parkplatz. Und in der Rushhour kurz vor Schulbeginn konnte es gefährlich werden, wenn sich die Elterntaxis im Minutentakt abwechselten, sagt Witzenhausens Bürgermeister Daniel Herz. Jetzt sei es viel besser, sagen Eltern und auch Astrid Köhler von der Grundschule in Witzenhausen.   

Auch andere Städte gehen gegen Elterntaxis vor

Eine ähnliche Lösung gibt es seit Mai zum Beispiel auch in Bensheim. Die städtischen Kontrollen haben hier allerdings bislang ergeben, dass die Elternhaltestellen zwar angenommen werden, einige Eltern ihre Kinder jedoch trotzdem direkt vor die Schule bringen. In Limburg ruft die Stadt derzeit mit Plakaten dazu auf, Kinder nicht mit dem Auto zu bringen – auch um die Umwelt zu schonen.

nach oben