Nachrichten > Nordhessen, Osthessen, Mittelhessen >

Bundeswehr trainiert Nachtflüge mit "Tiger"

Es wird laut am Himmel - Bundeswehr übt Nachtflüge mit "Tiger"

© dpa

Der "Tiger"-Kampfhubschrauber ist im Kampf-Einsatz vor allem nachts unterwegs.

Die Bundeswehr-Piloten aus Fritzlar üben ab dem 9. September Nachtflüge mit dem "Tiger"-Kampfhubschrauber. Anwohner in Nord-, Ost- und Mittelhessen müssen sich deshalb bis zum 12. September auf viel Lärm am Himmel einstellen. Geplant sind Flüge in den Gebieten um Fritzlar, Alsfeld, Marburg, Allendorf, Korbach, Warburg, Göttingen, Bad Hersfeld und Mühlhausen (Thüringen).

Der "Tiger" ist nachtaktiv

Es geht dicht vorbei an Stromleitungen und Bäumen – und das bei absoluter Dunkelheit. Nachtflüge sind besonders kniffelig. Aber wenn es zum Kampf-Einsatz kommt, dann sind die "Tiger"-Hubschrauber vor allem nachts unterwegs. Die Tiger-Piloten könnten da dank Infrarot-Technik noch sehen, der Feind wahrscheinlich nicht, sagt Presseoffizier Remo Templin-Dahlenburg im FFH-Gespräch. Deshalb wird der Nachtflug trainiert.

Nachgefragt: Warum wird ausgerechnet nachts trainiert?

Bundeswehr trainiert Nachtflüge mit "Tiger"

Remo Templin-Dahlenburg

Presseoffizier Kampfhubschrauberregiment 36 Fritzlar

Telefon für Beschwerden

Wem es zu laut wird – es gibt ein Beschwerdetelefon der Bundeswehr: 0800-8620730.

Marcel Ruge

Reporter:
Marcel Ruge

nach oben