Nachrichten > Nordhessen >

DAK-Studie: Hoher Krankenstand in Nordhessen

DAK-Gesundheitsreport - Nordhessen hat höchsten Krankenstand

© dpa

Symbolbild

Nirgendwo in Hessen sind die Menschen so häufig krank wie in Nordhessen. Das ist eines der zentralen Ergebnisse des aktuellen Gesundheitsreports der DAK für die Region.

Wirtschaft wirkt sich auf Krankenstand aus

Der Krankenstand bei den Beschäftigten liegt demnach deutlich über dem Durchschnitt. Doch woran liegt das? Andreas Kohlrautz von der DAK in Kassel sieht eine mögliche Erklärung in der unterschiedlichen Wirtschaftsstruktur in Nord- und Südhessen. "Wenn ich im produzierenden Gewerbe tätig bin, ist die Wahrscheinlichkeit, am Muskel-Skelett-Apparat zu erkranken, deutlich höher", sagt er. Das ist im Dienstleistungsbereich nicht so oft der Fall. Und die Region Frankfurt habe eben eine größere Dienstleistungsbranche als Nordhessen.

Die Zahlen im Überblick


Region Krankenstand
Stadt und Landkreis Kassel 4,7 %
Landkreis Waldeck-Frankenberg 4,8 %
Landkreise Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg        5,0 %
Schwalm-Eder-Kreis 4,9 %
Stadt Frankfurt 3,7 %
Hessen gesamt 4,3 %

Weniger Menschen mit Depression

Positive Erkenntnis im Gesundheitsreport: Die Zahl der psychischen Erkrankungen wie Depressionen ist deutlich zurückgegangen. Nach wie vor hoch ist die Zahl der Suchtkranken. Über 300.000 Arbeitnehmer in ganz Hessen haben ein Alkoholproblem - und sind deshalb auch deutlich häufiger krank als ihre Kollegen.

Marcel Ruge

Reporter:
Marcel Ruge

nach oben