Nachrichten > Nordhessen >

Nach A49-Unfall: Geisterfahrer sitzt in U-Haft

Nach tödlichem A49-Unfall - Geisterfahrer in U-Haft

© dpa

Symbolbild

Nach dem tödlichen Unfall auf der A49 bei Edermünde – am vergangenen Freitag - sitzt der mutmaßliche Geisterfahrer jetzt in Untersuchungshaft. Gegen den 25-Jährigen ermittelt die Staatsanwaltschaft Kassel wegen Mordes und gefährlicher Körperverletzung.

23-jähriger Autofahrer kommt ums Leben

Am Freitagabend fährt der Mann in Edermünde verkehrt auf die A49. Im Dunkeln kommen ihm mehrere Autos entgegen. Nach 700 Metern Geisterfahrt stößt er laut Polizei dann mit einem Auto frontal zusammen. Dessen Fahrer, ein 23-Jähriger, kommt ums Leben, seine Mitfahrerin wird lebensgefährlich verletzt. In den Unfall verwickelt sind auch noch ein Motorrad- und ein weiterer Autofahrer. Auch sie werden schwer verletzt. 

Mehr zum Thema

Inhalt wird geladen
Daniel Bresser

Reporter
Daniel Bresser

Mehr aus Nordhessen
Inhalt wird geladen
Top Meldungen
Inhalt wird geladen
Nordhessen

Zum Anhören Nachrichten, Wetter, Veranstaltungen

1:15
Veranstaltungs-Tipps
nach oben