Nachrichten > Nordhessen >

Casseler Freyheit: Jahrmarkt und offene Geschäfte

Casseler Freyheit - Jahrmarkt und offene Geschäfte

© Kassel Marketing

Auch ritterliche Schaukämpfe gehören zu Programm der "Casseler Freyheit" in der Kasseler Innenstadt.

Ein bisschen Jahrmarkt mit Fressbuden und Karussells. Dazu verkaufsoffene Geschäfte und Straßenkünstler in der Einkaufsmeile. In Kassel geht heute die sogenannte Casseler Freyheit zu Ende.

Buntes Treiben in der Innenstadt

Stelzenläufer flanieren über die Königsstraße. Gaukler und Komödianten sorgen vom Rathaus bis zum Königsplatz für ein buntes Programm. Auf dem Königsplatz selbst steigt ein Rummel mit Fahrgeschäften. Nachmittags machen die Geschäfte in der Innenstadt ihre Läden auf. Und wenn’s dunkel wird, erstrahlt Kassels fast fertig sanierte Einkaufsmeile erstmals in einem bunten Lichtermeer.

Ursprung der Freyheit liegt im Mittelalter

Die Freyheit geht zurück aufs Mittelalter, als den Kasseler Kaufleuten erlaubt wurde, viermal im Jahr auch sonntags ihre Waren zu verkaufen. 

nach oben