Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Hessen: Lockerungen für Einzelhandel und Events

Corona-Lockerungen in Hessen - Mehr Menschen in Läden und bei Events

© dpa

Gute Nachricht für den Einzelhandel in Hessen: Ab kommenden Montag dürfen doppelt so viele Kunden in die Läden wie bisher. 

So darf künftig ein Kunde pro 10 statt wie bisher pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche eingelassen werden, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Es müssten aber weiterhin eine Alltagsmaske getragen und ein Mindestabstand von 1,5 Metern gehalten werden. Die bisherige Möglichkeit für Geschäfte, sonntags zwischen 13.00 und 18.00 Uhr zu öffnen, entfällt ab nächster Woche.

Events mit bis zu 250 Teilnehmern ohne Genehmigung möglich

Außerdem müssen Veranstaltungen mit bis zu 250 Teilnehmern nicht mehr extra genehmigt und überwacht werden, Voraussetzung bleibt aber ein Hygienekonzept. Bislang galt dafür eine Obergrenze von 100 Teilnehmern. Die neuen Regelungen gelten nach Angaben der Landesregierung zunächst bis zum 16. August.

So sehen die Einzelhändler in Kassel die Lockerungen

Jens Walter, Skateboard-Laden Titus: "Eine Bereicherung, aber auch ein Risiko"

Sven Bingemann, Geschenkeladen Kramer Schupp: "Keine große Änderung für mich"

Uwe Jeschner, Foto Jeschner: "Bringt nicht so viel"

Lockerung der Besuchsregeln in Altenheimen

Hessens lockert weiter die Besuchsregeln für Altenheime und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Ab dem 22. Juni sollen Bewohner von Alten- und Pflegeheimen drei Mal in der Woche besucht werden können, sagte Bouffier (CDU). Menschen mit Behinderung, die stationär betreut werden, könnten jeden Tag eine Person empfangen.

Weiter unklar, ab wann Fußball-Fans ins Stadion dürfen

Wann Spiele der Fußball-Bundesliga wieder mit Fans im Stadion möglich sein werden, ist derweil noch offen. Es sei noch keine Entscheidung darüber gefallen, betonte Bouffier. Es müsse ein bundesweit einheitliches Vorgehen in der Frage geben. Dazu sei ein Konzept des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) oder der Deutsche Fußball Liga (DFL) notwendig. Bis dahin gelte die Regelung, dass Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregelungen nicht möglich ist, noch bis mindestens Ende Oktober verboten bleiben.

nach oben