Nachrichten > Nordhessen >

So feiert Eschwege das Johannisfest trotz Corona

Traditionelles Johannisfest - So feiern die Eschweger trotz Corona

Im nächsten Jahr soll es wieder einen Festumzug mit Dietemann geben. In diesem Jahr wird das große Volksfest in Eschwege eher im kleinen Rahmen gefeiert.

Kein Stadtfest, kein Rummelplatz, kein Maienzug: Das wird ein ganz anderes Johannisfest dieses Wochenende in Eschwege - ohne tausende Besucher und gemeinsames Feiern in der Stadt. Aber verschieben oder ganz absagen, das kam für die Dietemänner und -Frauen, wie sie sich selbst nennen, nicht in Frage.

Bier über'n Gartenzaun

Per Mail konnten die Eschweger Vorschläge einreichen, wie man das Johannisfest auch zu Coronazeiten feiern kann. Bürgermeister Alexander Heppe sagt am FFH-Mikro: "Wir haben einige Traditionselemente erhalten. Wir haben eine Festschrift mit Beitragen der Eschweger herausgebracht, die Stadt wird in den Stadtfarben blau und weiß geschmückt, es wird Johannisfestbrötchen und eine Johannisfestplakette geben." Man könne zwar nicht in der Stadt feiern. "Aber dann treffe ich mich halt mit meinen engsten Freunden im Garten, grill' mir hier meine Bratwurst, mach' mir ein Bier auf oder reiche es über den Gartenzaun." All diese kleinen Feierlichkeiten und Aktionen sollen dann hinterher zu einem Film zusammen geschnitten werden - als Dokument für dieses spezielle Corona-Johannisfest.

Ein Chor aus tausend Fenstern

Eine gemeinschaftliche Tradition lassen sich die Eschweger aber nicht nehmen. Am Samstag um elf Uhr wollen sie gemeinsam ihr Dietemannslied singen. Allerdings nicht dicht gedrängt auf dem Marktplatz, sondern zuhause am offenen Fenster. 


Mehr Infos zum Johannisfest in diesem Jahr gibt es hier.

nach oben