Nachrichten > Osthessen >

Weiterer Streit um Dannenröder Forst

Dannenröder Forst - Kreis rechnet mit weiterem Rechtsstreit

© FFH

Im Streit um geplante Rodungen im Dannenröder Forst bei Homberg/Ohm für den Weiterbau der Autobahn 49 in Mittelhessen stellt sich der Vogelsbergkreis auf weitere juristische Auseinandersetzungen ein.

"Warten ab"

"Wir gehen davon aus, dass es weitere gerichtliche Überprüfungen geben wird, und wir warten die letzten juristischen Entscheidungen ab", sagte eine Sprecherin des Kreises der Deutschen Presse-Agentur dpa. Zu Details machte die Sprecherin keine Angaben. In dem Waldstück haben sich Aktivisten in Baumhäusern eingerichtet, um die Rodungen für das Autobahn-Projekt zu verhindern.

Aktivisten räumen nicht

Nach einer Allgemeinverfügung des Landkreises dürfen die Waldbesetzer seit vergangenen Samstag Baumhäuser und Zelte entlang der geplanten Autobahntrasse nicht mehr nutzen. Zudem müssen die errichteten Unterkünfte und Barrikaden bis diesen Mittwoch (30. September) beseitigt werden. Dieser Anordnung, von der insgesamt acht Grundstücke in Lehrbach und Dannenrod betroffen waren, wollen die Aktivisten nicht nachkommen. Ab Oktober wird mit Räumungen und Rodungen im Dannenröder Forst gerechnet. Auch um die Protestcamps rund um das Autobahnprojekt gibt es ein juristisches Tauziehen.

Olaf Brinkmann

Reporter
Olaf Brinkmann

nach oben