Nachrichten > Osthessen >

Zuviel gezockt: Polizei weckt Schüler

Zuviel gezockt - Polizei weckt Schüler

© FFH

Wer zuviel zockt, kann schon mal vom rechten Weg abkommen...

Ein 13-jähriger Schüler aus Oberstreu in Unterfranken hat offenbar zu viel gezockt. Er bekam jetzt morgendlichen Besuch von der Polizei, weil er zum wiederholten Male unentschuldigt in der Schule gefehlt hat.

Zu oft unentschuldigt gefehlt

Der Sohn ist nicht aus dem Bett zu kriegen, er hat wohl bis tief in die Nacht am Handy gespielt, habe der Vater den Beamten erklärt, schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Der Besuch der Polizei hat den jungen Mann aber offenbar schnell auf die Beine gebracht: Sein Vater habe ihn danach ohne weitere Probleme in die Schule bringen können. Nach Angaben eines Sprechers ist es durchaus üblich, dass die Polizei gerufen wird, wenn Schüler wiederholt unentschuldigt fehlen. Ab wie vielen unentschuldigten Fehltagen das passiert, sei aber von Schule zu Schule unterschiedlich.

Olaf Brinkmann

Reporter
Olaf Brinkmann

nach oben