Nachrichten > Osthessen, Wiesbaden/Mainz >

Schlag gegen Drogenring in Mainz und Osthessen

5.000 Haschpflanzen entdeckt - Drogenring in Mainz und Osthessen

Die Staatsanwaltschaft Mainz und die Kriminaldirektion Mainz haben einen Drogenring zerschlagen, welcher mit Cannabis gehandelt haben soll. Die Beschuldigten hatten laut Polizei größere Indoor-Plantagen betrieben und dort Cannabis angebaut. Es gab acht Durchsuchungen in Rheinland-Pfalz und Hessen. Hier durchsuchte die Polizei auch ein Haus in Heringen. Zehn Personen im Alter von 26 bis 55 Jahren wurden festgenommen.

5.000 Pflanzen in Indoor-Plantagen

Unter den Personen befinden sich die mutmaßlichen Betreiber der Plantagen, die Erntehelfer sowie ein 26-Jähriger aus Mainz, der für den Verkauf der Betäubungsmittel im Raum Mainz zuständig gewesen sein soll. An den drei Plantagen-Standorten in den Landkreisen Bad Kreuznach, Bad Dürkheim und in Heringen im Kreis Hersfeld-Rothenburg sind über 5.000 Cannabispflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien sowie größere Mengen verkaufsfertige Marihuanablüte sichergestellt worden. Die Ermittler konfiszierten auch hochwertiges technisches Equipment sowie zwei hochpreisige Fahrzeuge.

Unterstützung aus Hessen

Die Kripo Mainz wurden von hessischen Polizeidienststellen in Offenbach, Büttelborn, Hofheim und Bad Hersfeld unterstützt. 

Konrad Neuhaus

Reporter
Konrad Neuhaus

nach oben