Nachrichten > Osthessen, Top-Meldungen >

Tatverdächtiger stirbt nach Suizidversuch

Kirchheim - Tatverdächtiger stirbt nach Suizidversuch

Nach dem tödlichen Familienstreit in Kirchheim ist der 31-jährige Tatverdächtige tot. Das bestätigte die Polizei in Fulda unserem Sender. Der Mann ist demnach nach einem Suizidversuch im Krankenhaus gestorben. Wiederbelebungsversuche seien erfolglos geblieben.

Schwager getötet

Der 31-Jährige saß wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Er soll den Bruder seiner Ehefrau erstochen haben. Hintergrund war ein Streit des 31-Jährigen mit seiner Ehefrau – als sich deren Bruder schützend vor sie stellte, soll ihn der Tatverdächtige durch einen Messerstich in den Hals getötet haben.

Ehefrau floh zu ihrem Liebhaber

Der 31-jährige Tatverdächtige war laut Staatsanwaltschaft mit seiner Ehefrau in Oberaula in einen heftigen Streit geraten. Die Frau floh daraufhin zu ihrem Liebhaber nach Kirchheim – unterwegs bat sie ihren Bruder um Hilfe. Ihr Ehemann bekam das mit und fuhr ebenfalls nach Kirchheim – und dort kam es dann zur blutigen Auseinandersetzung. 

Tatverdächtiger konnte erst nach Stunden festgenommen werden

Die Ehefrau versteckte sich im Haus - ihr Liebhaber floh auf das Dach. Der Tatverdächtige verbarrikadierte sich im Haus und randalierte – erst nach Stunden konnte er von einem Spezialeinsatzkommando festgenommen werden. 

Mehr aus Osthessen
Inhalt wird geladen
Top Meldungen
Inhalt wird geladen
Osthessen

Zum Anhören Nachrichten, Wetter, Veranstaltungen

nach oben