Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Schärfere Corona-Regeln in Frankfurt

Weihnachtsmarkt fällt aus - Schärfere Corona-Regeln in Frankfurt

© dpa

In Frankfurt gelten - womöglich schon ab heute im Laufe des Tages - wieder verschärfte Corona-Regeln. Außerdem ist der Weihnachtsmarkt jetzt offiziell abgesagt. Das hat der Krisenstab der Stadt in einer kurzfristigen Sondersitzung entschieden.

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann sagte unserem Reporter

Es sind weitere Maßnahmen, um die Corona-Neuinfektionen einzudämmen. Die 7-Tage-Inzidenz lag am Sonntag bei 205.

Außerdem gilt jetzt eine Maskenpflicht bei allen öffentlichen Veranstaltungen und in öffentlichen Einrichtungen der Stadt. Und die Frankfurter dürfen sich nur noch zu fünft im öffentlichen Raum treffen - mit Angehörigen aus maximal zwei Haushalten.

Die beschlossenen Maßnahmen gelten bis einschließlich Samstag, 31. Oktober, und treten Anfang der Woche in Kraft, wie ein Sprecher zu FFH sagte.

Beschlossen wurde Folgendes:

  • Der Frankfurter Weihnachtsmarkt ist abgesagt
  • Es gelten verschärfte Kontaktbeschränkungen: In Frankfurt dürfen sich nur noch fünf Menschen im öffentlichen Raum treffen - mit Angehörigen aus maximal zwei Haushalten oder Angehörige aus einem Haushalt.
  • Es gilt eine Maskenpflicht bei allen öffentlichen Veranstaltungen und in öffentlichen Einrichtungen der Stadt. Die Maskenpflicht wird erweitert und gilt nun auch innerhalb des Alleenrings und nördlich der Bahnlinie in Sachsenhausen. Empfohlen wird das Masken tragen innerhalb der gesamten Stadt.
  • Innerhalb der Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr gilt das Alkoholverbot im öffentlichen Raum im gesamten Stadtgebiet. 

Weihnachtsmarkt-Absage: Das sagen die Frankfurter am FFH-Mikro

nach oben