Nachrichten > Rhein-Main >

79-jähriger Frankfurter vermisst - Verbrechen?

79-Jähriger vermisst - Ermittler schließen Verbrechen nicht aus

© Polizei Südosthessen

Nach dem Verschwinden eines 79-jährigen Mannes aus Frankfurt ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft zu dem Vermisstenfall.

Von dem Geschäftsmann fehlt jede Spur, seit er sich am Donnerstag vergangener Woche von seiner Frau verabschiedet hatte, um in seine Werkstatt nach Hammersbach im Main-Kinzig-Kreis zu fahren, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hanau, Oberstaatsanwalt Dominik Mies, sagte.

"Ermitteln in alle Richtungen"

Das Auto des Mannes war einen Tag später in der Nähe des Bahnhofes von Maintal-Bischofsheim gefunden worden. Wenige hundert Meter weiter wurde zudem sein Handy entdeckt. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagte Mies. Man schließe auch nicht aus, dass der 79-Jährige einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sei.

Zuvor hatte die "Bild" über den Vermisstenfall berichtet. Laut Berichten der Zeitung, die sich mit FFH-Informationen decken, handelt es sich bei dem 79-Jährigen um einen wohlhabenden Geschäftsmann. Es gebe eine Reihe von Menschen, die ihm Geld schuldeten, hieß es. Die Familie des 79-Jährigen hat eine Belohnung von 10 000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung des Falls führen.

nach oben