Nachrichten > Rhein-Main >

Frankfurt: 2800 Leute sammeln Müll

Frühjahrsputz in Frankfurt - Neuer Rekord bei Müll-Sammelaktion

© FFH/Lukas Schäfer

Am Willy-Brandt-Platz werden die vollen Müllsäcke abgegeben und gewogen

Frankfurt wird herausgeputzt - zum dritten Mal findet hier am Freitag und Samstag die Müll-Sammelaktion „Frankfurt Cleanup“ statt und 2800 Leute nehmen teil – Das ist ein neuer Rekord!

Aber auch der Müll in den Straßen, Parks und am Main schreibt neue Rekorde, sagt Umweltdezernentin Rosemarie Heilig, der nimmt immer mehr zu, vor allem auch durch den Corona-Lockdown. Durch die geschlossene Gastronomie zum Beispiel, da wird Essen geholt und die Einwegboxen landen dann oft nicht in der Mülltonne.

Sammler haben Equipement schon erhalten

Aufgrund der hohen Infektionszahlen wird der "Frankfurter Cleanup" anders als in den vergangenen zwei Jahren nicht mit einer großen Auftaktaktion beginnen. Die Sammlerinnen und Sammler haben im Voraus schon Handschuhe, Zangen und Müllbeutel bekommen. Die vollen Säcke werden dann am Willy-Brandt-Platz abgegeben und gewogen.

3,6 Tonnen Müll im letzten Jahr

Dass sich das Sammeln lohnt, hat sich auch im letzten Jahr gezeigt – da wurden knapp 3,6 Tonnen Müll gesammelt und das sei viel zu viel. Rosemarie Heilig will mit der Aktion daran erinnern, dass der Müll in die Tonne gehört.

FFH-Reporter Lukas Schäfer bei der Müllsammelaktion

© FFH
Lukas Schäfer

Reporter
Lukas Schäfer

nach oben