Nachrichten > Rhein-Main >

Fraport impft erste Mitarbeiter am Flughafen

In Turnhalle am Airport - Fraport impft erste Mitarbeiter

© Fraport

Links und rechts hängt ein Basketballkorb – und dazwischen gibt’s eine Spritze vom Arzt: In einer Turnhalle am Airport impft der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport seine Mitarbeiter gegen Corona. 

Der Impfstoff ist im Moment noch knapp: 220 Impfdosen hat Fraport am heutigen Donnerstag bekommen, insgesamt sollen aber mehr als 10.000 Mitarbeiter geimpft werden. Sie seien nach den Vorgaben des Landes jetzt berechtigt dazu, als Mitarbeiter einer kritischen Infratruktur gehörten sie zur Prio-Gruppe 3, sagt der leitende Fraport-Arzt Michael Sroka unserem Reporter vor Ort.

Eigentlich dürfen Betriebe bis auf wenige Ausnahmen noch nicht impfen. Fraport betreibt aber eine Flughafenklinik samt Notfallambulanz und bekommt deshalb - wie die Hausarztpraxen - ein Kontingent an Impfstoff. 

Leitender Fraport-Arzt Michael Sroka

"Ziel ist, alle impfwilligen Mitarbeiter innerhalb von vier Wochen zu impfen"

nach oben