Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Nach 7 Monaten Flucht: A66-Raser gefasst

7 Monate nach tödlichem Crash - Gesuchter A66-Raser von Polizei gefasst

© dpa

Der gesuchte Lamborghini-Raser von der A66 bei Hofheim ist nach sieben Monaten Flucht gefasst. Das bestätigte die Frankfurter Staatsanwaltschaft auf FFH-Nachfrage.

Er soll sich damals ein illegales Autorennen geliefert haben, bei dem eine unbeteiligte Frau ums Leben kam. Der Raser wurde jetzt auf einem Parkplatz in Nordrhein-Westfalen festgenommen.

Mann versuchte vor Festnahme zu fliehen

Die Polizei in Herford bekommt einen anonymen Tipp: Der gesuchte Ramsy A. halte sich auf einem Supermarkt-Parkplatz auf. Bei der Kontrolle gibt er den Beamten zunächst falsche Papiere - den Ausweis seines Bruders. Danach versucht Ramsy A. noch zu Fuß zu fliehen - ohne Erfolg, sagt eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft zu FFH.

Bei dem Horror-Crash am 10. Oktober 2020 verbrannte eine 71-jährige Frau in ihrem Skoda. Drei Männer sollen sich auf der A66 ein illegales Rennen geliefert haben. Ein Fahrer soll beim Überholen mit Tempo 200 die Kontrolle über seinen PS-starken Wagen verloren haben, gegen die Mittelleitplanke gerast und dann mit einem unbeteiligten Skoda kollidiert sein. 

Zwei Fahrer nach dem Unfall vorübergehend festgenommen

Der Fahrer eines Sportwagens - ein damals 29 Jahre alter Mann - war nach dem Crash in eine Klinik gekommen und dann festgenommen worden. Ein zum Unfallzeitpunkt 26-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen stellte sich noch am selben Tag der Polizei.

Nach dem dritten Mann war seither gesucht worden. Polizei und Staatsanwaltschaft hatten auch Fotos des zum Tatzeitpunkt 34-Jährigen veröffentlicht. Den Mordvorwurf gegen die drei Männer hat die Staatsanwaltschaft inzwischen fallengelassen, weil sie keinen Tötungsvorsatz mehr sieht. Ermittelt wird weiter wegen eines verbotenen Autorennens.

nach oben